Woocommerce Shop kosten

17. Februar 2021 WooCommerce Kosten
Inhaltsverzeichnis[Anzeigen]

Viele Händler wollen sich unabhängig machen von großen Marktplätzen wie Amazon und Co. Ein eigener Onlineshop bietet dir die Möglichkeit, deine Produkte rund um die Uhr zu verkaufen. Doch gerade für kleine und mittelständische Händler ist die Frage nach den Woocommerce Shop kosten relevant. In diesem Beitrag beantworten wir die Frage, was ein WooCommerce Onlineshop kostet und ob er sich für dein Business rechnen kann.

1. Welche Online Shopsysteme gibt es? Ein Überblick

Im Zuge des Onlineshopping-Booms sind ganz unterschiedliche Shopsysteme auf dem Markt, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. In diesem Beitrag konzentrieren wir uns auf das Shopsystem WooCommerce von WordPress, möchten dir aber vorab einen Überblick über gängige Shopsysteme auf dem Markt geben. Hier findest du eine kompakte Übersicht über die 5 beliebtesten Shoplösungen, die Vor- und Nachteile sowie die anfallenden Kosten.

1.1 Shopify

Dieser leistungsstarke Shop ist ideal für Onlineshops jeder Größe. Er wächst mit deinem Sortiment, ist sehr benutzerfreundlich und bietet dir einen großen Funktionsumfang. Du kannst den Shop 2 Wochen testen, bevor du dich entscheidest und dein Testprojekt dann direkt mitnehmen.

+ Sehr viele Einstellungs- und Individualisierungsmöglichkeiten
+ Zugriff auf viele Standard-Templates
+ Rechtssichere Einrichtung
+ Hohe Skalierbarkeit und Flexibilität
+ Leichter Einstieg dank zahlreicher Tutorials

– Nur wenige SEO-Einstellungen möglich

Kosten des Shopify Onlineshops
• Basis-Variante: 14,00 Euro
• Plus-Versionen: 30 bis 100,00 Euro

1.2. JIMDO

Das JIMDO Shopsystem ist ideal für kleinere, aber international ausgerichtete Onlineshops, die nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa verkaufen wollen. Es gibt den Shop in verschiedenen Versionen. Für den Anfang wird dir vielleicht sogar die Free-Version reichen.

+ Intuitive Bedienung
+ Deutscher Support
+ Einhaltung der EU-Richtlinien

– Kein Verkauf digitaler Güter möglich

Kosten des JIMDO Onlineshops
• Kostenlose Version mit geringerem Funktionsumfang
• Plus-Versionen: zwischen 9 und 20,00 Euro

1.3. WIX.com-Onlineshop

Dieses Shopsystem eignet sich eher für kleinere und privatere Shop-Projekte. Die Menüs sind für die Betreiber übersichtlich strukturiert und es gibt eine überragend große Auswahl an Templates.

+ Sehr benutzerfreundliches Shopsystem
+ Verkauf von physischen und digitalen Gütern möglich
+ Keine Verkaufsgebühr

– Geringe Flexibilität und Anpassungsmöglichkeit
– Rechtssicherheit ist nicht zu 100% gegeben

Kosten für einen WIX-Onlineshop
• Basis-Variante: 17,00 Euro
• Plus-Versionen: 25 bis 35,00 Euro

1.4. Magento-Onlineshop

Magento gehört zu den weltweit beliebtesten Shopsystemen. Der Vorteil liegt in der hohen Flexibilität und Skalierbarkeit der eCommerce Plattform, allerdings werden für die Erstellung des Onlineshops umfangreiche Programmierkenntnisse benötigt. Für Einsteiger ist es daher nicht das geeignete Shopsystem.

+ Sehr großer Funktionsumfang
+ zahlreiche Features
+ Modularer Aufbau
+ Eignet sich für Shops jeder Größe

– Umfangreiche Programmierkenntnisse erforderlich

Kosten für einen Magento-Onlineshop
• Kostenlose Open-Source-Lösung
• Plus-Versionen: Diverse Kostenmodelle

1.5. Shopware Onlineshop

Dieses Onlineshop-System ist Made in Germany und als Open-Source-Lösung erhältlich. Mit diesem System kannst du einen eigenen Onlineshop vergleichsweise schnell erstellen. Selbst große Unternehmen wie Haribo haben ihren Onlineshop mit Shopware erstellt.

+ Große Auswahl an Themes und Designvorlagen erhältlich
+ Einfache Verwaltung
+ Hohe Flexibilität
+ Viele Marketing-Optionen

– Vergleichsweise wenig Plugins
– Viele kostenpflichtige Funktionen

Kosten für Shopware
• Kostenlose Basis-Version
• Plus-Versionen: ab 199,00 Euro

Zu den Lizenzgebühren musst du zusätzlich die Kosten einrechnen, die für die Agenturarbeit anfallen.

2. WooCommerce: Das Onlineshop-System von WordPress

Für WordPress gibt es ein eigenes Shopsystem, das du entweder alleinstehend aufbauen oder an deine bestehende WordPress Seite anbinden kannst. Als WordPress Agentur haben wir bereits zahlreiche Onlineshop Projekte für unsere Kunden umgesetzt und geben dir an dieser Stelle einen Überblick über dieses eCommerce Plugin, die Vor- und Nachteile und vor allem auch die Woocommerce Shop kosten, die für einen Onlineshop anfallen.

2.1 Für wen ist ein WooCommerce Onlineshop geeignet?

Der WooCommerce Onlineshop ist ideal für dich geeignet, wenn du mit deinem ersten eigenen Onlineshop starten möchtest. Die Lösung ist flexibel und wächst mit deinem Erfolg. Du kannst also mit einem kleinen Sortiment starten und dich dann langsam vergrößern. Die Pflege und Aktualisierung deines WooCommerce Shops kannst du später selbst übernehmen. Nach einer kurzen Einweisung in die Bedienung des Systems kannst du es intuitiv selbst pflegen.

Hinweis
Gerne analysieren wir dein Business und beraten dich, ob sich WooCommerce für dein Shop Projekt wirklich eignet.

2.2 Für wie viele Produkte ist der WooCommerce Onlineshop?

Bei deiner Recherche nach dem besten Shopsystem wirst du vermutlich immer noch auf den Hinweis stoßen, dass das WordPress Shopsystem nur für kleine und langsam wachsende Onlineshops ausgelegt ist. Das war auch lange Zeit so, allerdings hat sich dies nach den neusten Updates geändert. Seitdem die Version 3.x erhältlich ist, stehen für den Shop zum Beispiel optimierte Produkttabellen und Caching-Funktionen zur Verfügung. Dadurch ist es mittlerweile möglich, über den Shop sogar tausend oder mehr Produkte zu verkaufen. Er ist also auch für größere und professionelle Ansprüche geeignet.

2.3. Welche Vorteile hat WooCommerce gegenüber anderen Shopsystemen?

WooCommerce wird mittlerweile von zahlreichen Händlern genutzt. Daher kannst du dich darauf verlassen, dass das Plugin regelmäßig aktualisiert und erweitert wird. Mit steigender Beliebtheit wächst erfahrungsgemäß auch der Funktionsumfang.

Die WooCommerce-Vorteile: Deswegen lohnt sich der Onlineshop für dich

  • In bestehende WordPress-Seite integrierbar
    Wenn du bereits eine WordPress-Homepage hast, kannst du den WooCommerce Shop per Plugin einfach in die Seite einbinden. Dein Shop basiert auf dem mächtigsten Content-Management-System.
  • Diverse SEO-Features
    Mit deinem Webshop möchtest du natürlich auch Umsatz machen und verkaufen. Umso wichtiger ist es, dass er von deinen potenziellen Kunden gefunden wird. Als Laie ist es schwer, an den richtigen Stellschrauben zu drehen, damit der Shop für Google & Co. optimiert ist. WooCommerce bietet dir umfangreiche Hilfen an. Du kannst deinen Onlineshop mit diversen SEO-Plugins bestmöglich für gute Positionen rüsten.
  • Ständige Weiterentwicklung & Support
    Durch die große Nutzergemeinde wird ständig an dem Shopsystem gearbeitet. Bei Fragen gibt es einen umfangreichen Support. Du kannst dich außerdem auf regelmäßige Updates und Erweiterungen freuen.
  • Individuelle Anpassungen
    WooCommerce soll nicht nur irgendein Shop, sondern dein Onlineshop werden. Für den Onlineshop sind diverse WordPress Themes auswählbar, die sich ganz individuell an dein Business und an deine Firma anpassen lassen.
  • Responsive Design
    Die meisten Themes und Templates sind responsiv gestaltet. Das bedeutet, sie können von jedem Endgerät aus abgerufen werden und funktionieren sowohl am Bildschirm des festen PCs als auch auf dem Smartphone.
  • Zukunftssicherer Onlineshop
    Da WooCommerce auf WordPress basiert, ist die Zukunft des Plugins sicher. Im monatlichen Rhythmus erfolgen Anpassungen. Das System wird ständig optimiert und erweitert und damit auch an die zukünftigen Bedürfnisse angepasst.

Welche Nachteile hat WooCommerce?

WooCommerce kommt bei sehr vielen Kategorien und Produkten irgendwann an seine Grenzen. Das eCommerce-Shopsystem lässt sich also nicht unbegrenzt skalierbar. Da das Plugin für den amerikanischen Markt entwickelt wurde, sind einige Anpassungen nötig, damit es auch in Deutschland einwandfrei funktioniert.

2.4. Ist der WooCommerce Onlineshop rechtssicher?

Diese Frage solltest du immer klären, bevor du dich für ein eCommerce Shopsystem entscheidest. Schon kleine, formale Fehler können dazu führen, dass du von einem Rechtsanwalt oder der Konkurrenz abgemahnt wirst. Der eCommerce Bereich unterliegt in Deutschland einer strengen Gesetzgebung. Daher solltest du wissen, dass WooCommerce zunächst für den US-Markt und deren Gesetze entwickelt wurde. Allerdings gibt es mit dem Plugin WooCommerce Germanized eine einfache Möglichkeit, deinen WooCommerce Onlineshop an die deutschen Mediengesetze anzupassen. Du kannst deinen Shop damit um wichtige Bausteine ergänzen, die dich vor teuren Rechtskosten schützen.

Die folgenden Elemente sollte dein Onlineshop in jedem Fall haben:

  • Rechtssicheres Impressum
  • Widerrufsbelehrung
  • AGB & Datenschutzerklärung
  • Transparente Ausweisung der Preise inkl. Steuern und Versandkosten
  • Datenschutzverordnung
  • Cookie-Claim
  • SSL-Zertifikat
  • Eindeutig gekennzeichnete Kaufbuttons

3. Suchmaschinenoptimierung für deinen Onlineshop

Mit einem eigenen Onlineshop ist es so wie mit einem Verkaufsstand, den du auf einer einsamen und von der Welt abgeschnittenen Insel eröffnest. Du wirst erst dann Umsatz machen, wenn dein Webshop auch von Kunden gefunden wird. Umso relevanter ist das Thema SEO für dich und deinen Shop. Diese Faktoren solltest du berücksichtigen, damit dein Shop gute Positionen in den Suchmaschinen erreichen kann.

  1. Professioneller Hosting-Anbieter

Das Hosting stellt bereits die Weichen für den Erfolg deines Shops. Warum? Weil die Serverkapazitäten ausschlaggebend für die Ladezeiten sind. Je schneller eine Webseite sich im Netz aufbauen kann, desto mehr PageSpeed-Punkte bekommt sie dafür von Google & Co. Außerdem verschreckst du mit langen Ladezeiten deine Besucher. Investiere also lieber ein bisschen mehr Geld in das Hosting, damit auch bei wachsenden Zugriffszahlen auf dein Angebot immer ein schneller Seitenaufbau gewährleistet werden kann.

In unserem Webhosting Vergleich findest du den für dich passenden Webhoster, damit dein WooCommerce Shop sehr schnelle Ladezeiten und einen guten Hosting Support hat.

  1. Die richtigen Keywords verwenden

Kunden suchen unter bestimmten Schlüsselwörtern nach deinen Produkten. Daher ist es wichtig, dass genau diese Begriffe möglichst auch in deinen Texten, Produktbeschreibungen vorkommen. Bei der Recherche dieser Begriffe kann dich deine eCommerce Agentur unterstützen.

  1. Übersichtlicher Seitenaufbau

Dein Webshop sollte intuitiv bedienbar sein und eine erkennbare Struktur haben. Lege nicht zu viele Kategorien an und sortiere deine Produkte an der richtigen Stelle ein. Die Besucher sollten nicht durch blinkende Buttons überfordert werden. Als Orientierung: Keine Seite sollte weiter als 2 bis 3 Klicks von der Startseite entfernt sein.

  1. Meta-Angaben

Die sogenannten Meta-Angaben sind die Auszüge, die in der Suchmaschine erscheinen. Wer auf das Ergebnis klickt. Die Meta-Angaben werden im Quellcode hinterlegt. Sie sollten User zum Klick bewegen und sind ganz nebenbei auch ein wichtiges Ranking-Kriterium. Da es bei der Erstellung der Meta-Angaben auf gute SEO-Kenntnisse ankommt, solltest du dafür die Expertise deiner WordPress Agentur in Anspruch nehmen.

  1. Professionelle Produktbeschreibungen

Die Artikelbeschreibungen im Shop müssen dem potenziellen Kunden das Gefühl geben, die Produkte in den Händen zu halten. Außerdem sind sie ein wichtiges Indiz für die Suchmaschinen, was genau du verkaufst. Die Produktbeschreibungen müssen Kunden zum Kauf animieren und gleichzeitig so geschrieben werden, dass sie Google gefallen.

Wer ein paar Vorkenntnisse hat und die Suchmaschinenoptimierung seines WooCommerce Shops selbst in die Hand nehmen möchte, der kann dafür aus vielen verschiedenen – kostenlosen und kostenpflichtigen – SEO-Plugins wählen.

4. Woocommerce Shop kosten: Was kostet der WordPress Onlineshop?

Vorweg ist zu sagen, dass jedes Shop-Projekt individuell geplant werden muss. Daher ist es an dieser Stelle kaum nicht möglich, einen pauschalen WooCommerce Preis zu nennen. Damit du aber eine Orientierung bekommst, welche Woocommerce Shop kosten auf dich zukommen, haben wir dir im Folgenden eine Auflistung erstellt, wie sich der WooCommerce Preis zusammensetzt.

4.1. WooCommerce Lizenzgebühren

Eines der größten Vorzüge des WordPress Plugins WooCommerce ist, dass es sich um eine Open Source Lösung handelt und damit der Community kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Richtig gelesen: WooCommerce ist kostenlos. Für die Installation des Plugins musst du keine Lizenzgebühren bezahlen. Allerdings kommen später bei der Einrichtung Kosten für die Themes und Erweiterungen hinzu.

Was kostet ein WooCommerce Theme?

Mit der Wahl des Themes bestimmst du sowohl das Aussehen als auch die Struktur deiner Seite. Es ist damit die Basis für deinen späteren Webshop und sollte daher gut ausgesucht sein. Die sogenannten Storefront-Themes für WooCommerce variieren im Design erheblich. Es sind einige kostenlose Themes erhältlich, jedoch raten wir immer dazu, in die Qualität und die professionelle Programmierung und Unterstützung eines Themes zu investieren.

Damit du weißt welche WooCommerce Themes gut sind, werden wir in Kürze dazu einen separaten Artikel schreiben. Das Flatsome Theme kannst du dir in jedem Fall aber schon mal ansehen und ist eines der besten und schnellsten Themes für WooCommerce.

Kosten: 39,00 Dollar/Jahr (= rund 32,00 Euro)

Was kosten die WordPress-Extensions?

Mit den Plugin Erweiterungen bzw. Extensions kannst du deinen Webshop an deine Wünsche anpassen. Diese Extensions haben ganz unterschiedliche Preise, die zwischen 0 Euro und über 100 Euro liegen können. Das Germanized-Plugin für die Ausrichtung deines Shops auf den deutschen Markt musst du beispielsweise in der Basis-Version keinerlei Kosten einkalkulieren. Es gibt aber auch kostenpflichtige Plugins für diesen Bereich, bei denen die Lizenzierung bis zu 149,00 Euro kostet. Zu den höchsten Gebühren gehört die Einbindung von Zahlungsdiensten. Für PayPal Pro zahlst du zum Beispiel bis zu 160,00 Euro im Jahr.

4.2. Hosting- und Domaingebühren

Dein Shop braucht einen Speicherplatz im Internet. Dafür zahlst du regelmäßig Hosting-Gebühren, de vollkommen unabhängig sind von der Wahl deines Shopsystems. Hinzu kommen die Kosten für die Registrierung deines Domainnamens bei der Registrierungsstelle. Sollte der Name nicht frei sein und die Domain zum Verkauf stehen, musst du die anfallenden Verkaufsgebühren bezahlen, die in der Summe stark schwanken können.

Kosten: ca. 70 bis 150,00 Euro/Jahr

4.3. Sicherheit

Über deinen Shop werden Daten übertragen und auch sensible Zahlungsinformationen übermittelt. Damit eine sichere Datenübertragung gewährleistet werden kann, brauchst du ein sogenanntes SSL-Zertifikat. Über dieses Zertifikat werden Daten nur noch verschlüsselt übertragen und können nicht von Dritten ausgelesen werden. Die Sicherheit deines Shops erhöhst du auch, indem du regelmäßig die Updates durchführst.

Kosten: ca. 50 bis 300,00 Euro

4.4. Laufende Kosten für deinen WooCommerce Onlineshop

Für deinen WooCommerce Onlineshop fallen laufende Kosten an, die du für dein Projekt ganz individuell kalkulieren musst. Dazu gehören folgende WooCommerce Kosten:

  • Lizenzgebühren für kostenpflichtige Plugins
  • Hosting- und Domaingebühren
  • Pflege der Webseite durch eine Agentur
  • Gebühren der Zahlungsdienstleister

4.5 Agenturkosten für die Erstellung des WordPress Onlineshops

Wer erfolgreich ins eCommerce-Business starten möchte, der sollte die Unterstützung einer erfahrenen Agentur suchen. Diese begleitet dich in allen Schritten von der ersten Idee bis zum Going-online deines fertigen Webshops. Jedes Shop-Projekt ist einzigartig und die WooCommerce Preise hängen letztendlich immer vom Umfang des Projektes ab. Es kommen schnell 4-stellige bis 5-stellige Beträge zusammen.

Kosten: ca. 5.000 bis 15.000,00 Euro +  

5. WooCommerce Preise Beispiele: So teuer wird dein Onlineshop

Auch wenn dein Onlineshop-Projekt wie bereits mehrfach erwähnt ganz individuell geplant werden muss, haben wir drei Beispielprojekte für dich kalkuliert. Je nachdem, welches Beispiel deinem geplanten Webshop am nächsten kommt, kannst du das entsprechende Budget dafür einplanen.

5.1. Beispiel 1: Kleiner Onlineshop mit veganen Lebensmitteln, Sortiment: 10 Artikel

Vegane Ernährung ist ein stärker werdender Trend. Wer aus seiner eigenen Lebensweise ein Business machen möchte, kann sich mit WooCommerce mit vergleichsweise kleinem Budget einen eigenen Onlineshop erstellen lassen. Mit den folgenden Kosten musst du rechnen:

  • WordPress-Theme: 0 Euro
  • Domainname & Hosting: 70,00 Euro/Jahr
  • SSL-Zertifikat: 0 Euro
  • WordPress-Extensions: 300 Euro/Jahr
  • Agenturleistung: 4.000,00 Euro

Gesamtkosten: 4.000 Euro einmalig + 370 Euro laufende Kosten

5.2. Beispiel 2: Mittelgroßer Onlineshop für Kinderkleidung, Sortiment: 100 Artikel in 7 Kategorien

Für ein größeres Webprojekt fallen naturgemäß auch höhere Kosten an. Wenn du bereits ein größeres Sortiment hast, mit dem du weiter wachsen möchtest, solltest du auf leistungsstarke und damit auch kostenpflichtige Plugins setzen. Diese Kosten kommen für einen mittelgroßen Onlineshop auf dich zu.

  • WordPress-Theme: 32 Euro
  • Domainname & Hosting: 120,00 Euro/Jahr
  • SSL-Zertifikat: 200,00 Euro/Jahr
  • WordPress-Extensions: 500 Euro/Jahr
  • Agenturleistung: 7000,00 Euro

Gesamtkosten: 7.032,00 Euro einmalig + ca. 850,00 Euro laufende Kosten/Jahr

5.3. Beispiel 3: Großer Onlineshop für Drogerieartikel, 500+ Produkten

Wenn du einen großen Webshop aufsetzen möchtest, dann sind die Preise nach oben offen. Der WordPress Shop ist nach Belieben skalierbar, so dass er zusammen mit deinem Sortiment wachsen kann. Folgende WooCommerce Preise werden in etwa auf dich zukommen.

  • WordPress-Theme: 50 Euro
  • Domainname & Hosting: 150,00 Euro/Jahr
  • SSL-Zertifikat: 300,00 Euro/Jahr
  • WordPress-Extensions: 1.000 Euro/Jahr
  • Agenturleistung: 12.000,00 Euro

Gesamtkosten: 12.050,00 Euro einmalig + ca. 1500,00 Euro laufende Kosten/Jahr

6. Warum WooCommerce Onlineshop von einer Agentur erstellen lassen?

WooCommerce ist ein Shopsystem, das für den amerikanischen Markt entwickelt wurde. Daher sind einige Anpassungen nötig, damit du es auch in Deutschland sicher und effektiv betreiben kannst. Zudem ist der  Webshop sehr komplex und es braucht einige Erfahrungen, um einen schlanken Shop aufzubauen, der auch in den Suchmaschinen gefunden wird und deine Kunden anspricht. Wenn du professionell mit einem eigenen Onlineshop starten möchtest, dann solltest du auf das Know-how und die Erfahrung einer professionellen WordPress Agentur vertrauen.

  1. Beratung & Projektplanung

Uns ist es wichtig, dass dein Shop genau so wird, wie du es dir vorgestellt hast. Daher nehmen wir uns zu Beginn die Zeit, dein Business zu verstehen und dich ausführlich zu beraten und dich ausführlich zu beraten. Hier kannst du eine kostenfreie Beratung anfragen: Termin vereinbaren

  1. Konzepterstellung

Bevor der Webshop in die Entwicklung geht, sollte ein solides Konzept erstellt werden. In die Konzepterstellung gehört zum Beispiel die Frage, wie viele Produkte im Shop verkauft werden sollen und wie viele Kategorien dazu angelegt werden müssen.

  1. Installation & Einrichtung des WooCommerce Shops

Im nächsten Stepp wird das Shopsystem von unseren Entwicklern installiert, eingerichtet und an deine Bedürfnisse angepasst. Sollten Schnittstellen eingerichtet werden müssen, dann erfolgt dies ebenfalls in diesem Entwicklungsschritt.

  1. Auswahl und Anpassung der Themes

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Themes, die für deinen eigenen Webshop zur Verfügung stehen. Wir wählen für dich eine passende Designvorlage aus. Oftmals stehen für verschiedene Branchen auch schon eigene Vorlagen zur Verfügung. Diese Themes individualisieren wir für dich zum Beispiel mit deinem Logo und deinem CD. Damit wird dein Onlineshop unverwechselbar und bekommt einen Wiedererkennungswert.

Sollte für deinen Shop ein komplett individuelles und schlankes Sinn mehr Sinn machen, werden wir dir dies anbieten. So hast du keinen WooCommerce Shop „von der Stange“ und dieser hat keine unnötigen Scripte, was sich negativ auf die Ladezeiten auswirken würde. Gerne bieten wir dir auch beide Varianten an und nennen dir die Vorteile und Nachteile. Außerdem kannst du so die WooCommerce Kosten besser vergleichen.

  1. Auswahl & Installation der Erweiterungen

Mit der Installation der Software bekommst du das Gerüst für deinen Shop, dem du mit den entsprechenden Erweiterungen Leben einhauchst. Wir haben den Überblick über die Vielzahl an Erweiterungen und Plugins, wählen die für dich notwenigen aus und integrieren sie in seinen Webshop.

  1. Anbindung deines Shops an eine Warenwirtschaft

Damit Bestellungen automatisch erfasst und bearbeitet werden, der Bestand korrigiert, Rechnungen und Versandbestätigungen automatisch verschickt werden, muss dein WooCommerce Projekt mit einer Warenwirtschaft verbunden werden. Dies können unsere Entwickler ebenfalls für dich umsetzen.

  1. Datenpflege

Gerne übernehmen wir für dich auch das Einpflegen der Daten bzw. den Import/Export notwendiger Daten.

  1. Schulungen & Einweisung in die Software

Damit du in Zukunft selbst neue Kategorien in deinem Shop anlegen und Produkte neu einpflegen kannst, führen wir dich und/oder deine Mitarbeiter in die Bedienung des WooCommerce Shopsystems ein.

  1. Support

Damit dein WooCommerce Onlineshop zuverlässig läuft und vor Hackingangriffen geschützt ist, übernehmen wir gerne für dich den Support deines Shops. Dazu gehören regelmäßige Updates deiner Erweiterungen sowie Datensicherungen und Backups. Bei Fragen stehen wir dir jederzeit als Ansprechpartner zur Seite.

Wir als WordPress Agentur bieten dir einen Full-Service rund um die Erstellung deines eigenen eCommerce Shops an. Dabei ist es uns besonders wichtig, dass das System individuell an deine Produkte und deine Wünsche angepasst wird und du damit schnell in ein erfolgreiches Online-Business starten kannst.

Fazit: Wie hoch sind die Kosten für einen WooCommerce Onlineshop?

Mit WooCommerce, einem Plugin für WordPress können Shop-Projekte jeder Größe umgesetzt werden. Das Plugin selbst wird der Nutzergemeinde kostenlos zur Verfügung gestellt. Gebühren entstehen für Erweiterungen, mit denen du deinen WooCommerce Onlineshop kundenfreundlicher und flexibler gestaltest sowie für die allgemeinen Hosting- und Sicherheitskosten. Wenn du einen eigenen WooCommerce Onlineshop erstellen lassen möchtest, dann kommen die Preise für die Agenturleistung hinzu. Diese WooCommerce Kosten beginnen bei etwa 5.000,00 Euro und können sich je nach Umfang des Projektes auch auf 10.000 Euro oder mehr belaufen. Für jeden Onlineshop gilt: je professioneller er geplant und aufgesetzt sind, desto mehr Umsatz wirst du damit machen und desto schneller amortisieren sich auch die Woocommerce Shop kosten.

Katrin
Über die Autorin

Katrin liebt es zu schreiben und interessiert sich schon lange für die Themen Content Marketing, WordPress und Design.

WordPress langsam - Passende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.