Immer wieder werde ich von meinen Kunden gefragt: Wie funktioniert SEO? und genau das möchte ich Dir in diesem Artikel erklären. Wer mit seiner Website in den Suchmaschinen besser gefunden werden möchte, betreibt SEO oder auch Suchmaschinenoptimierung genannt. Ziel ist es mit sinnvollen Suchbegriffen auf die erste Seite also in die Top bei Google zu gelangen. Denn auf Seite 2 und den weiteren Seiten sucht kaum jemand. Doch wie funktioniert SEO eigentlich?

Um es ganz einfach zu erklären: das Ziel von Google ist, das bestmögliche Suchergebnis für den Interessenten auszugeben. Die Person, die in Google mit einem Suchbegriff sucht hat oft ein Problem und sucht nach einer Lösung, einem Produkt oder einem Dienstleister. Relevante Websites für die Suchanfragen ausgeben, genau das möchte Google.

Doch wie gelangt man überhaupt in die Top10? Google hat inzwischen Hunderte von Kriterien im Suchalogritmus, welche sich immer wieder ändern. Was vor wenigen Wochen noch gut funktioniert hat, kann inzwischen schon nicht mehr funktionieren. Man sollte Google nicht austricksen und nur erlaubte Methoden benutzen, denn sonst kann man bei Google auch abgestraft werden. Deine Website sollte also qualitativ gut sein und dem Besucher wirklich helfen.

Positive Usersignale

Positive Signale von den Besuchern werden inzwischen stark gewertet. Bleibt ein Besucher länger auf der Seite und schließt diese nicht sofort, merkt Google, dass diese Seite dem Besucher hilft und es ein relevantes Ergebnis für seine Suchanfrage war. Findet der Besucher die Seite gut und teilt diese auf den sozialen Medien, wird auch das von Google positiv bewertet. Du solltest jetzt aber nicht versuchen, hier irgendwelche Fake Besucher zu kaufen, die lange auf der Seite bleiben oder bei Facebook Fake Follower aufbauen. Google ist um einiges schlauer als wir denken und wir sollten Google daher nicht austricken, denn das kann sich negativ auswirken. Versuche stattdessen die beste Seite zu haben und dem Besucher wirklich zu helfen. Google wird dich dafür belohnen.

Guter Content für Google, aber auch für die Besucher

Du solltest deinen Text nicht für die Suchmaschine schreiben, sondern für die Menschen. Texte die nur mit Keywords zugeballert sind, lesen sich schlecht und der Besucher schließt die Website sofort wieder. Früher meinte man, dass es gut ist 5% Keyworddichte zu haben, doch diese Texte lesen sich grauenvoll! Anstatt immer wieder den gleichen Suchbegriff zu nutzen, wähle besser Synonyme oder Wortkombinationen. So liest sich der Text flüssiger und der Besucher bleibt länger auf der Seite.

Backlinks um besser zu ranken

Ein Backlink ist nichts anderes wie ein Hyperlink von einer externen Website auf deine. Das heißt jemand findet deine Website interessant und verweist dann auf deine Seite. Für Google bedeutet das, dass deine Inhalte interessant sind und deine Website quasi weiterempfohlen wird. Auch hier gibt es aber wichtige Dinge zu beachten. Die Backlinks sollten von themenrelevanten Websites kommen und natürlich aussehen. Es bringt nämlich nichts bei irgendwelchen Seiten viele Backlinks zu kaufen, auch wenn diese günstig sind. Denn das wirkt unnatürlich und Google kann deine Seite abstrafen. Das wird nicht gut funktionieren. Versuche besser sehr gute Artikel zu schreiben, damit dich jemand freiwillig verlinkt. Auch sollte ein guter Linkmix genutzt werden, damit es natürlich aussieht. Also eine Mischung aus Forenlinks, Branchenbüchern, Frage & Antworten, Presseportale, Gastbeiträge und mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.