Du möchtest über deinen Blog neue Kunden bekommen?

Natürlich, wer möchte das nicht gerne.

Jeder Selbständige, Freelancer und Coach braucht neue Kunden. Und am besten regelmäßig und automatisch.

Ich bin zwar noch kein Profi Blogger und habe erst seit Februar wieder aktiv mit dem Bloggen begonnen, doch letzte Woche war der Hammer. 3 neue Anfragen über meinen Blog, ich konnte es nicht glauben. Zwei Firmen hatten einen kostenlosen Website Check angefordert und ein anderer hat wegen einem Theme für einen Shop nachgefragt. Und dann noch paar Kommentare auf meine Blog Kommentare. Das motiviert richtig und zeigt mir: Kundengewinnung durch Bloggen funktioniert!

Das Problem sind nicht die Mitbewerber, dass die mehr Geld für Marketing haben oder mehr Erfahrungen haben.

Es ist immer wieder das Gleiche: zu wenig Reichweite über das Internet!

Viele haben eine schöne Website und wenn diese durch eine Agentur erstellt wurde, dann war das bestimmt nicht billig. Doch wenn ich die Personen frage, ob sie mit ihrer Website auch regelmäßig neue Kunden gewinnen, dann höre ich fast immer die gleiche Antwort: nein Kunden gewinnen wir leider keine oder wenn dann nur ganz selten. Die Website sollte dein bester Mitarbeiter werden. Denn er kann im Vergleich zu Dir 24h am Tag arbeiten und das 7 Tage die Woche. Er braucht keinen Urlaub, wird nie krank und kann regelmäßig neue Kunden gewinnen.

Kunden gewinnen mit einem Blog

1. Vermittle echten Mehrwert der einen weiterbringt

Manche Blogger oder Selbständige meinen: „Nein, das kommt nicht in Frage. Ich gebe doch nicht mein Wissen kostenlos an andere weiter.“ Das witzige daran ist, dass genau das funktioniert. Erst geben, dann nehmen. Vermittle deine Praxis Erfahrung in deinem Blog und teile sie mit großen Welt. Du kannst dich so als Experte positionieren und mit deinen Lesern ständig in Kontakt bleiben. Zeige also, dass Du dich auf deinem Gebiet wirklich auskennst und schreibe hochwertigen Content also Beiträge, die einem wirklich helfen. Wenn Dein Blog Beitrag super ist, wird dieser gerne geteilt und bekommt auch Kommentare.

2. Geld verdienen sollte nicht das Hauptziel sein

Früher wollte ich nur Bloggen um damit Geld zu verdienen. Und weil die Zielgruppe Firmen waren, habe ich die Artikel in der Sie Form geschrieben. Ich kann Dir eins sagen: das hat nicht funktioniert und das aus mehreren Gründen. Mit einem Blog wirst Du nicht sofort Geld verdienen und es sollte auch nicht dein Hauptziel sein. Die Leser merken das sonst und sind schnell wieder weg. Vollgepackte Websites mit Werbebannern und alles mit Affiliate Links, so sehen manche Blogs aus. Man merkt schnell das derjenige damit nur Geld verdienen möchte.

Jetzt blogge ich aus Leidenschaft und kann damit sehr gut abschalten. Ich kann einfach mal meine Gedanken teilen und ist für mich eine Art Meditation. Mit Bloggen komme ich gut zur Ruhe.

3. Baue Vertrauen auf

Mit hochwertigen Artikeln kannst Du dich als Experte positionieren. Du wirst dann schnell sympatisch und kannst so eine Beziehung zu deinen Lesern aufbauen. Werden in deinem Blog regelmäßig gute Artikel geschrieben und teilst diese in den sozialen Netzwerken, so wirst Du immer wieder gesehen und kannst Du Reichweite und Vertrauen aufbauen. Das bringt Dir letztendlich mehr Kunden über deinen Blog. Denn wenn Du es geschafft hast Vertrauen bei deinen Lesern aufzubauen, wird das den Verkaufsprozess kürzen. Lange Telefonate um Dich vorzustellen fallen dann eventuell weg. Denn die Besucher deines Blog sind dann schon etwas vorinformiert und wissen mit wem sie es zu tun haben.

4. Biete ein Geschenk an

Damit Du dein Können unter Beweis stellen kannst und auch um E-Mail Adressen zu sammeln, ist ein Geschenk ideal dafür. Bei mir ist das der kostenlose Website Check. Bei anderen Dienstleistern kostet so eine Website Analyse über 50 Euro, doch ich biete diesen komplett gratis an. Denn ich möchte den Personen da draußen helfen mit ihrer Website mehr Kunden zu gewinnen und der Website Check macht mir auch wirklich Spaß. Mit einem Geschenk kannst Du deinem Leser also eine große Freunde machen und dich aber auch noch mehr als Experte positionieren. Das Geschenk kann ein Gratis Ebook Ratgeber sein, ein kostenloser Videokurs oder ähnliches.

5. Du wirst besser gefunden und bekommst neue Kunden

Google liebt Websites mit regelmäßig neuen Inhalten. Dafür ist ein Blog die perfekte Lösung und Du kannst dort immer wieder neue Artikel veröffentlichen. Und wenn deine Mitbewerber keinen Blog haben, dann ist das ein Grund mehr Dir selbst einen Blog zu erstellen. So hast Du im Vergleich zu deinen Wettbewerb immer wieder neue Inhalte und bist so klar im Vorteil, wenn es um besseres Ranking bei Google geht.

Wenn Du in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Xing, Google Plus, Instagram, … bist dann hier schon mehrere Kontakte oder Freunde hast, dann solltest Du deine Artikel dort automatisch teilen. Bei Xing kannst Du dein RSS Feed hinterlegen und sobald der Blog Artikel veröffentlicht wird kannst wird dieser automatisch geteilt. Bei einem Blog mit WordPress musst Du nur /feed an deine URL anhängen um die Feed URL herauszubekommen. In unserem Fall wäre das https://www.sitecreation.de/feed und wenn man das in seinem Browser eingibt sieht man eine langen Text den die Programme über RSS so auslesen können und dann veröffentlichen.

6. Baue auch Suchbegriffe ein

Primär solltest Du deinen Blog für die Menschen schreiben um so Kunden darüber zu gewinnen. Doch auch für Google sollte dieser geschrieben sein. Manche meinen, dass man hier einfach alle Suchbegriffe, die sogenannten Keywords reinpackt und so viele wie möglich. Doch der Text liest sich dann richtig schlecht und gibt grammatikalisch vielleicht gar keinen Sinn mehr. Früher mag das funktioniert haben, doch heute klappt das nicht mehr. Baue die Keywords deshalb sehr sparsam ein. Mit einer Keyword Dichte von ca. 1% habe ich gute Erfahrungen sammeln können.

Wird dein Artikel von den Personen gelesen und nicht gleich wieder weggeklickt, sind das positive Usersignale die seit 2018 viel bringen um besser gefunden zu werden.

7. Schreibe regelmäßig neue Inhalte und bleibe aktuell

Wenn ich mir die Websites von manchen Kunden so ansehe und dann auf News klicke, trifft mich manchmal der Schlag. Der Menüpunkt heißt News und der letzte Artikel ist über 3 Jahre her. Das kommt bei den Besuchern gar nicht gut an.

Gibt es die Firma dann überhaupt noch?

Hat sich in den letzten Jahren gar nichts Neues getan?

Das sind Fragen die dem Besucher bestimmt gerade durch den Kopf gehen. Schreibe daher immer wieder neue Artikel um so über deinen Blog auch Kunden gewinnen zu können. Dem Besucher zeigt es dann, dass Du stets aktuell bist und dich auch mit neuen Thematiken vertraut machst. Denn Weiterbildung ist wichtig.

Wenn Du regelmäßig schreibst und die Artikel teilst, wirst Du bei deinen potenziellen Kunden immer wieder ins Gedächtnis gerufen. Vor zwei Wochen hatte ich ein Telefonat und die Interessentin hatte mir dann gesagt, ah das Du auch in deinem Blog Artikel von heute geschrieben und sie sagte, dass es ihr sehr gefallen hat, dass ich im Vergleich zu anderen nicht nur rein am Entwickeln bin, sondern mich auch Praxis Erfahrungen habe und diese teile.

In Xing habe ich gesehen, dass auch meine Kunden die geteilten Artikel als interessant markiert haben. Das ist klasse. Denn so kann man sich mit seinem Blog immer wieder in Erinnerung bringen. Und irgendwann wird der Tag kommen, da wird es dann heißen: ich habe einen Artikel von dir gesehen und weil wir gerade ein Projekt haben, an dich dabei gedacht.

 

Fazit

Mit einem Blog kann man neue Kunden gewinnen und das sogar regelmäßig. Ich hoffe Dir haben meine Praxis Tipps gefallen. Wichtig ist, dass Du auch deine Suchbegriffe mit einbaust und regelmäßig schreibst. Du wirst mit Bloggen nicht über Nacht tausende Kunden bekommen oder reich werden. Nein, denn es ist ein langer Prozess und eine super Investition. Ein Blog bringt dir neue Kunden und das automatisch. Kaltakquise oder ähnliche Methoden zur Kundengewinnung sind dann nicht mehr nötig.

Los gehts. Starte deinen eigenen Blog, falls Du noch keinen haben solltest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.