Joomla vs. WordPress – Welches CMS ist besser?

26. September 2021 philipp-pistis-blog-joomla-vs-wordpress
Inhaltsverzeichnis[Anzeigen]
Joomla vs. WordPress – Eine neue Website steht an und du bist gerade dabei dich zwischen Joomla oder WordPress zu entscheiden? Auch wenn es einige Gründe für das beliebte CMS WordPress gibt wollen wir dir einen objektiven Vergleich (WordPress oder Joomla) geben. Denn es wäre nicht fair, die Vorteile nur für WordPress zu nennen. Jedes Content Management System hat seine Daseinsberechtigung. Für manche Projekte stellen wir selbst als WordPress Agentur fest, dass ein anderes System mehr Sinn macht. Uns ist eine ehrliche Beratung wichtiger wie ein zusätzlicher Abschluss beziehungsweise Kompromiss. Falls Joomla, Typo3 oder ein anderes System mehr Sinn macht, dann können wir wenn gewünscht gerne einen Kontakt zu einer Partneragentur herstellen. Kennst du eigentlich auch schon unseren WordPress vs. Typo3 Vergleich? Diesen solltest du dir auch einmal ansehen, vielleicht ist sogar Typo3 für dein Projekt das passende Content Management System. Lass uns nun direkt starten und klären ob WordPress oder Joomla für deine Webseite das bessere System ist.

Joomla oder WordPress – Vergleich in Zahlen

Beides sind Open-Source-Content-Management-Systeme und lassen sich auf dem eigenen Webserver installieren. Sowohl Joomla als auch WordPress basieren auf dem PHP Framework und benötigen eine MySQL Datenbank. Die beiden Redaktionssysteme können sich sehen lassen und es gibt sie nun bereits seit über 10 Jahren. Demnach sind beide CMS auf jeden Fall ausgereifte Systeme.

WordPress

WordPress ist 2003 ursprünglich als Webblog-Software gestartet und wurde von Matthew Mullenweg entwickelt. Er hätte vermutlich nie gedacht, dass es sich mal zum weltweit beliebtestem Content Management System durchsetzen und weiterentwickeln wird.
  • 64 % aller CMS-basierten Webseiten werden mit WordPress betrieben
  • 42,4 % aller Websites im Internet nutzen das CMS WordPress
Quelle: W3Techs.com

Joomla

Auch dieses Content Management System kann sich auf jeden Fall sehen lassen und wurde 2005 ins Leben gerufen. Es ist das dritt meist genutzte CMS für Webseiten direkt nach WordPress und Shopify. Vom CMS Markanteil hat Joomla im Vergleich zu WordPress nur 3,6% was in einem anderen Zusammenhang sogar ein Vorteil ist. Dazu später mehr.
  • 2,2% aller CMS-basierten Webseiten werden mit dem CMS Joomla betrieben
  • 3,6% aller Websites im Internet nutzen Joomla
WordPress wird von Jahr zu Jahr beliebter und selbst große Webseiten werden mit diesem CMS umgesetzt. Der Markanteil steigt rasant, wodurch der Anteil an Joomla sinkt. Das heißt aber nicht, das Joomla deswegen ein schlechtes Content Management System ist.

Google Trends – Joomla vs WordPress

Schaut man sich bei Google Trends die Content Management Systeme Joomla und WordPress seit 2004 an, sieht man die Nachfrage auch ganz deutlich.
Google Trends - WordPress vs Joomla
Joomla vs. WordPress bei Google Trends

Was sind die Vorteile von WordPress und Joomla?

Sollst du besser WordPress oder Joomla nutzen? Um das für sich passende CMS zu finden ist es wichtig, dass man sich beide Systeme genauer ansieht anstatt eine zu schnelle Entscheidung zu treffen. Später das Content Management System wieder ändern kann nämlich aufwändig werden und falls du eine Agentur beauftragst natürlich auch mit hohen Kosten verbunden sein. Somit hast du bis jetzt alles richtig gemacht und suchst im Internet nach Joomla vs. WordPress Artikeln wie diesen hier.

Vorteile von WordPress

  • Besonders benutzerfreundlich: aus unserer Sicht (das sagen auch einige Kunden und andere Agenturen) ist WordPress sehr intuitiv und einfach zu bedienen. Selbst für welche die keine WordPress Programmierer sind.
  • Für Blogs und Magazine besser geeignet: WordPress hat als Blog-Software gestartet und macht eine Unterscheidung zwischen Beiträgen (Posts) und Seiten. Bei Joomla gibt es nur Artikel, weshalb man diese via Kategorien unterscheiden muss.
  • Erweiterungen: Das CMS WordPress hat tausende von Plugins und Themes (Design-Vorlagen) was einer der größten Vorteile ist. Somit stehen die Chancen gut, dass man für seine Idee etwas passendes findet.
  • Geringe Entwicklungskosten: Nachdem es einige Webdesigner und Agenturen gibt die mit WordPress arbeiten sind die Stundensätze für eine WordPress Agentur in der Regel etwas günstiger wie für Joomla Entwickler

Vorteile von Joomla

  • Starke Benutzerverwaltung: Bei Joomla gibt es erweitertes Berechtigungssystem mit dem sich genau steuern lässt wer auf was zugreifen und was ändern darf. Für WordPress sind teilweise Zusatzplugins notwendig.
  • Kontrolle für Module und Darstellungen: Mit Joomla kannst du genau einstellen welche Module auf verschiedenen Seiten dargestellt werden und bist somit sehr flexibel. Bei WordPress geht das nur über zusätzliche Plugin Erweiterungen
  • Mehrsprachigkeit: Es ist sehr praktisch, dass man mit Joomla mehrsprachige Webseiten umsetzen kann. Für WordPress braucht es auch hier ein extra Plugin wie zum Beispiel WPML
  • Weniger Hackerangriffe: Nachdem WordPress viel mehr Installationen hat wollen sich die Angreifer eher auf WordPress stürzen als auf Joomla. Das ist definitiv ein großer Vorteil von Joomla. Wobei bei WordPress die Sicherheitslücken natürlich auch immer wieder geschlossen werden und bei keinem System die Datensicherung und regelmäßige Updates fehlen dürfen.

Fazit

Wir hoffen, dass dir unser Joomla vs WordPress Artikel gefallen hat und du nun das für dich passende Content Management System finden kannst. Falls du dir noch unsicher sein solltest können wir dich gerne kostenfrei beraten. Wenn Joomla für dich mehr Sinn macht, dann sind wir auch so ehrlich und teilen dir das mit.
philipp
Über den Autor

Philipp Pistis ist seit 2009 Webdesigner und Programmierer. Er hat mit seinem Team bereits über 300 WordPress Projekte erfolgreich umgesetzt und teilt sein Wissen hier auf diesem Blog.

Folge mir auf LinkedIn

Passende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.