Was sind Backlinks?

Was ist ein Backlink? (Backlink Definition)

Was sind Backlinks ?: Ein Backlink verweist von einer Website zu einer anderen. Einfach gesagt, empfiehlt eine Website den Besuchern, anhand eines Rückverweises auf die verlinkte Website zu gehen. Google bewertet diese Empfehlungen. Je mehr Backlinks von anderen Seiten deine Seite hat, desto eher steigt sie im Ranking bei Google. Auf diese Weise lief es zumindest die letzten Jahren. Inzwischen hat Google die Regeln stark verändert. Mit ihren schlechten Websites und zahlreichen Backlinks haben viele Linkspammer die Suchergebnisse verwässert. Die Suchmaschine geht daher nun bei den Rankings mehr auf weitere Bewertungskriterien ein. Ein exzessiver Linkaufbau wird schnell mit einem schlechten Ranking bestraft. Beim aktiven Linkaufbau ist es daher wichtig, vorsichtig zu agieren.

Wie werden Backlinks von Google bewertet

Sind Backlinks heutzutage noch wichtig? Rückverweise von Websites sind immer noch sehr wichtig, damit Google die Website zu einem gewissen Thema als vertrauenswürdig und relevant einstuft. Google kann immer besser herausfinden, ob die Backlinks ehrlich verdient oder massenhaft manuell platziert wurden. Eine Website, die den Besuchern informative und hilfreiche Inhalte bietet, erhält oftmals von selbst natürliche Verlinkungen. Websites, die keine nennenswerten Inhalte haben, erhalten einen Backlink oftmals nur über Umwege, wie Tauschen oder Kaufen. Google möchte keinen Wettstreit darüber, wer bessere Backlinks kauft. Die Suchmaschine achtet darauf, woher die Website ihre Verlinkungen bezieht. Google entdeckt mittlerweise schlecht manipulierte Linkprofile und straft die Websites mit einem schlechten Ranking ab. Aufgrund dessen ist es wichtig, beim Linkbuilding immer darauf zu achten, dass das Linkprofil natürlich ist und die eigene Website gute Inhalte hat. Ansonsten kann Google misstrauisch werden. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Backlinks nachwievor wichtig für Google sind und das wohl auch so bleiben wird.

Wie funktionieren Backlinks?

Die Wertigkeit einer Website misst Google mit dem PageRank-Algorithmus anhand der Qualität und Anzahl der Backlinks einer Website. Google misst zudem die Linkkraft eines jeden Links zur Prüfung der Qualitätsunterschiede einzelner Backlinks. Damit wird unter anderem zwischen schlechten und guten Backlinks unterschieden. Backlinks Beispiel: Wenn die Website A zu der Seite B verlinkt, erhält diese die Linkkraft von Website A. Ist Seite A eine besonders hohe Autorität in ihrer Nische, hat ein sauberes Linkprofil und viele starke Backlinks, erhält Seite B sehr viel Linkkraft von A. Der Backlink ist je stärker, desto stärker die Linkkraft ist.

Die Gefahr der Abstrafung durch Backlinkaufbau

Die Backlinks können jedoch auch schädlich sein und das Ranking ziemlich verschlechtern anstatt es zu verbessern. Folgende Punkte sollten daher vermieden werden:
  • Unnatürliches Linkwachstum: Es hilft nicht, tausende Backlinks innerhalb kürzester Zeit von Quellen zu erhalten, die nicht themenrelevant sind.
  • Themenfremde Links: In einer großen Anzahl wirken Backlinks von Seiten, die thematisch unpassend sind, unnatürlich. Google wird schließlich durch Backlinks eine thematische Relevanz angezeigt.
  • Unnatürliche Website: Seiten, die nur zum Linkaufbau geschaffen wurden, bieten keine ansehnlichen Backlinks.
  • Linkquellen, die früher zu ausgiebig genutzt wurden, wie Gästebücher, Blogkommentare und Social Bookmarks besitzen bei Google kein Vertrauen und sind daher in großer Anzahl schädlich.
  • Unnatürliche Linkpositionen: Google achtet immer mehr darauf, von welcher Position der Link für die Website stammt. Zu viele Links aus dem Footer oder der Sidebar sind häufig ein Zeichen für eine Linkmanipulation.
  • Ankertext-Spam: Wenn ständig der gleiche Ankertext mit einem Keyword gewählt wird, verursacht dies ein ziemlich unnatürliches Muster.
Es ist wichtig, heutzutage zu versuchen, stets einen abweichenden Linktext zu nutzen und möglichst wenig mit harten Moneykeywords zu verlinken. Dies ist ein Keyword, zu dem die verlinkte Website gut ranken soll.

Was ist wichtig für einen guten Backlink?

Ein guter Backlink ist ein Rückverweis von einer echten Website, welche regelmäßig Besucher hat. Die Besucher sollten sich thematisch für deine Website interessieren können. Wenn du dich mit deinem Unternehmen als Experte in einer Nische positionieren möchtest und dort bekannt werden willst, können dich Backlinks starker Autoritäts-Websites deiner Nische unterstützen, bei Google ein besseres Ranking zu erreichen. Eigenschaften eines guten Backlinks:
  • Relevanz: Die linkgebende Seite sollte thematisch zu deiner Seite passen. Eine Ausnahme bilden Websites, die über fast alles schreiben können, beispielsweise Zeitungen.
  • Autorität: Die linkgebende Website sollte sehr bekannt sein, viele Backlinks haben, um sehr viel Linkkraft weitergeben zu können.
  • Traffic: Eine gute Website hat viel Traffic. Ein besonderes Signal ist, wenn ein Link Traffic auf die Website führt. Dies ist ein nützlicher Link und eine wichtige Zielgruppe kommt darüber auf deine Seite.
  • Platzierung: Ein Link, der aus einem themenrelevanten Textumfeld kommt, ist besonders stark. Links von Footers, Sidebars usw. wurden früher häufig als Spam-Mittel eingesetzt und haben daher heute weniger Vertrauen bei Google.
  • Der Backlink ist umso stärker, je schwerer er zu bekommen ist. Links, die nicht leicht organisiert oder gekauft werden können, sind häufig die stärksten.

Backlinks überprüfen und Backlinks-Checker

Der Backlink-Check ist wichtig für die Analyse von Links, den Linkaufbau und das Erkennen von Linkspam-Gefahren. Unterschiedliche Tool-Anbieter bieten die Möglichkeit, das Linkprofil zu analysieren. Hier sind einige Anbieter:
  • Majestics
  • Linkresearchtools
  • Ahrefs
  • Semrush
Semrush und Ahrefs bieten beispielsweise für die Rankingüberwachung eine gesamte SEO Suite an. Sie sind aber genauso wie Linkresearchtools und Majestics besonders gut darin, Linkprofile zu analysieren. Es ist empfehlenswert, das Profil regelmäßig zu analysieren, um beispielsweise
  • Negative Backlinks aufzuspüren: Es können von Konkurrenten schlechte Backlinks aufgebaut werden, um deiner Seite zu schaden.
  • Linkquellen zu entdecken: Woher kommen die aktuellen Backlinks, welche schlechten Links gibt es und welche sind die stärksten Links?
  • Vergleiche zu ziehen: Die Backlinks von der Konkurrenz können aufschlussreich darüber sein, woher sie ihre Backlinks bezieht.
Wenn du professionell Links aufbauen möchtest, brauchst du unbedingt ein Backlinkanalyse-Tool. Tipp: Baue nie einfach die Links der Konkurrenz nach. Du weißt nicht, welche Links entwertet wurden. Baue möglichst lediglich die stärksten Links nach und nicht die kleinen unbedeutenden Links, wie beispielsweise Forenlinks.

Wie du Backlinks aufbaust

Es ist nicht leicht, gute Backlinks zu erhalten. Er ist je wertvoller, desto schwieriger ein Link zu bekommen ist. Es gibt zahlreiche Linkbuilding-Techniken, allerdings führen nur wenige zu echten, starken Backlinks.

Verlinkungswürdigen Inhalt schaffen

Inhalte zu erstellen, die mit der Zeit Backlinks von anderen Seiten erhalten, ist einfacher gesagt als getan. Dafür gibt es keine Garantie und es klappt erst nach einer bestimmten Zeit. Ein bis zwei Blogartikel reichen dafür nicht aus. Allerdings sind die Möglichkeiten und Wege grenzenlos. Es fängt an mit kleinen Online-Tools und interessanten Studien über Wiki-Artikel und geht bis zu Browser-Games und vielem weiteren. Ein einfacher Blog, der immer wieder interessanten Content bringt, wird auch gerne verlinkt. Vor- und Nachteile:
  • Langwierig und schwierig
  • Keine Garantie, dass Links aufgebaut werden
  • Sicher – Diesen Weg belohnt Google am meisten
  • Es können Links zustande kommen, die du sonst nicht erhältst.

Content Distribution/Outreach/Online PR

Es ist gut, wenn du tollen Content hast, aber wenn ihn niemand sieht, wird dieser auch keine Backlinks bekommen. Hier musst du nachhelfen. Kontaktiere mögliche Kooperationspartner, wie Online-Journalisten und Blogger. Darüber können Kooperationen entstehen und Links auf freiwilliger Basis generiert werden. Dein Content muss dabei so gut sein, dass er die Zielgruppe des Journalisten oder Bloggers anspricht. Vor- und Nachteile
  • Du kannst schnell gute Links erhalten
  • Abhängig vom Content
  • Viel Arbeit, Blogger, Journalisten etc. einzeln zu kontaktieren
  • Keine Garantie, dass Links aufgebaut werden
  • Du kannst Links erhalten, die du sonst nicht bekommst
  • In Deutschland gibt es so etwas wie eine Verlinkungsangst: Viele werden die Frage nach Verlinkungen ablehnen
  • Tipp: Keine Mails verschicken, sondern die Publisher direkt anrufen, die Win-Win-Situation aufzeigen und nach einer Kooperation erkundigen

Gastartikel

Mit einem Gastartikel kannst du dich in deiner Nische mit deiner Experten-Meinung bekannt machen. Abhängig von der Branche gibt es Portale und Blogs, die immer wieder solche Gastartikel veröffentlichen. Um herauszufinden, ob es so etwas in deiner Nische gibt, kannst du bei Google einfach „Deine Nische + Gastartikel“ eingeben. So erfährst du schnell, ob in der Vergangenheit in deiner Nische Gastartikel veröffentlicht wurden. Wichtig ist, nur auf starken Websites hochwertige Gastartikel zu veröffentlichen. Vor- und Nachteile
  • Google Bot bewertet laut Google keine Gastartikel
  • Gastartikel-Links haben dennoch Impact und Power und können auf die verlinkte Seite Traffic bringen
  • Sie können die Autorität des Autors steigern und seine Expertise zeigen
  • Zeitaufwändig und mühselig – Zuerst musst du Vertrauen aufbauen und dir einen Namen machen, erst dann darfst du Gastartikel für große Portale schreiben.

Backlinks kaufen

Ein Großteil der SEO-Szene ist verängstigt, seitdem Google erbarmungslos versucht, Linkkäufe zu unterbinden und Strafen androht und auch umsetzt. Öffentlich wird es so dargestellt, dass niemand jemals mehr einen Link kaufen wird. Die Realität ist allerdings eine andere und viele SEOs kaufen immer noch fleißig Links für ihre Kunden und sich ein. Das macht bloß keiner mehr öffentlich. Google kann nach wie vor nur schwer erkennen, ob ein Link freiwillig gesetzt oder gekauft wurde. Wer sich hier unsicher ist, sollte lieber vorsichtig beim Thema Backlinks kaufen sein und besser sichere Methoden einsetzen, wie verlinkungswürdigen Content zu schaffen.
philipp-pistis
Über den Autor

Philipp Pistis ist seit 2009 Webdesigner und Programmierer. Er hat mit seinem Team bereits über 300 WordPress Projekte erfolgreich umgesetzt und teilt sein Wissen hier auf diesem Blog.

Folge mir auf LinkedIn