Was ist Bing?

Bing ist eine Suchmaschine von Microsoft

Was ist Bing? Bing ist eine bekannte Suchmaschine und wird von vielen Nutzern verwendet. Zahlreiche Verwender überzeugt vor allem eine übersichtliche und benutzerfreundliche Darstellung. Doch welche Hintergründe hat die Internet-Suchmaschine?

In diesem Artikel erhältst du nützliche Informationen, interessante Fakten über Entstehung und erfährst, was die Vorteile gegenüber anderen Suchmaschinen sind. Bing hat mit Google einen großen Konkurrenten und stellt sich damit zahlreichen Herausforderungen. Letztendlich überzeugt es mit Alleinstellungsmerkmalen.

Die Geschichte von Bing

Im Jahr 2009 hat die Suchmaschine Bing das Beta-Studium erreicht. In diesem sollten weitere Funktionen eingeführt, erneuert oder verbessert werden, damit die Suchmaschine im Projektmanagement vorankommt. Es sollten Fehlerquellen aufgedeckt und bearbeitet werden, sodass Bing reibungslos verwendet werden kann. Nach zweieinhalb Jahren wurde die Beta-Phase beendet und zu Beginn des Jahres 2012 wurde Bing in Deutschland als fertiggestellte Suchmaschine vorgestellt.

Bing sticht heutzutage vor allem mit unterschiedlichen Suchfunktionen rund um Nachrichten, Videos und Bilder hervor. Eine weitere Besonderheit ist die Zurverfügungstellung von eigenen Karten. Im Gegensatz zur deutschen Variante hat die amerikanische Version noch weitere Funktionen.

Kooperation mit anderen Online-Unternehmen

Im Juni 2009 erschien Bing erstmals als Internet-Suchmaschine. Microsoft ist der Urheber dieser Suchmaschine. Microsoft hat zahlreiche ausgezeichnete Dienste. Es ist ein Technologieunternehmen sowie internationaler Hard-und Softwareentwickler und entwickelt viele Services und Produkte. Microsoft hat auch zahlreiche Fernsehplattformen und Spiele.

Die Suchmaschine Bing überzeugt viele Nutzer mit unterschiedlichen Diensten und schon einen Monat später kooperiert Bing mit Yahoo. Es soll als zusätzliche Suchmaschine vor allem zum Shopping, bei Gesundheitsfragen und zur Reiseplanung wichtige Nutzeranfragen übernehmen. Yahoo und Bing kooperieren aufgrund der gemeinsamen wirtschaftlichen Lage und wollen so an den Konkurrenten Google herankommen.

Zudem geht Bing eine Kooperation mit Ecosia, einer deutschen Suchmaschine ein. Diese besticht insbesondere durch ihre nachhaltige Führungsweise. 80 Prozent des Gewinns sollen demnach als Spende an gemeinnützige Naturschutzorganisationen gehen. Ecosia stellt die Suchergebnisse für Bing zur Verfügung. Daher spricht sich Bing auch für eine nachhaltige Suchmaschinennutzung aus.

Im Jahr 2010 ist Bing zudem eine Partnerschaft mit Facebook eingegangen. Im Zuge dieser Partnerschaft haben sich die Suchalgorithmen verändert, da nun Äußerungen und Bewertungen der Facebooknutzer bei der Suche berücksichtigt werden. Als Grundlage der Suchalgorithmen dienen heute auch LinkedIn, Google und Co. Zudem kooperierte Bing im Jahr 2011 mit dem chinesischen Unternehmen Baidu. Es ist seitdem ein Teil der Basis für die Suchmaschinenergebnisse.

Bing und Yahoo gemeinsam gegen Google

Die im Jahr 2009 geschlossene gemeinsame Kooperation ließ ein Konkurrenzkampf gegen Google entstehen. Damals hatte Google einen Anteil von 65 Prozent auf dem amerikanischen Markt. Bing und Yahoo lagen zusammen bei etwa 35 Prozent. Die Kooperation wirkte allerdings nur bei den Suchmaschinen, andere Services und Produkte blieben unberührt. 2010 lag Bing aber weiterhin bei den Suchmaschinen auf Platz drei hinter Google und Yahoo.

Marktanteil von Bing

Google belegt den ersten Platz bei den Suchmaschinen, die am meisten genutzt werden. Google hat einen Marktanteil von mehr als 90% bei den Desktopgeräten und sogar mehr als 98% bei den Mobilgeräten.

Platz 2 nimmt mittlerweile die chinesische Suchmaschine Baidu ein, welche Google aus dem chinesischen Sprachraum nahezu vollständig verdrängt hat und so ungefähr 10% weltweiten Marktanteil einnimmt.

Bing ist inzwischen die drittmeist genutzte Suchmaschine und hat bei den Desktopgeräten einen Marktanteil von 5%, bei den mobilen Endgeräten allerdings lediglich etwa 0,4%.

Wenn dich genau interessiert, wie sich der Marktanteil der einzelnen Suchmaschinen im Laufe der Jahre entwickelt hat, findest du hier ein animiertes Video der Entwicklung von 1994 bis 2019:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bing oder Google verwenden?

Google hat den größten Marktanteil in Sachen Suchmaschinen sowohl in Deutschland als auch in der ganzen Welt. Dagegen bietet Bing einige Funktionen an, die Google nicht hat. Hier sind zehn Vorteile, die Bing gegenüber Google hat.

  • Jeden Tag neues Wallpaper: Microsoft Bing versorgt seine Nutzer täglich mit einem neuen Hintergrundbild. Es hat eine HD-Qualität mit 1920 x 1200 Pixeln. Unten rechts gibt es eine Download-Möglichkeit im JPEC Format.
  • Uhrzeit-Suche mit aktuellen Sekunden: Egal, ob du nach der Uhrzeit fragst oder wie spät es ist, erhältst du sowohl bei Google als auch bei Bing eine direkte Zeitangabe. Bing aktualisiert allerdings die Uhrzeit. Hier findet sich auch eine dynamisch aktualisierende Sekundenanzeige. Bei Google erhältst du nur eine Digitalanzeige, Bing hat zusätzlich ein Analog-Pendant, was die Sekunden anzeigt.
  • Automatisch spielende Clips: Du kannst sowohl bei Google als auch bei Bing nach Videos suchen, beide greifen auf YouTube zurück. Bing spielt diese allerdings in einer Vorschau ab, wenn der Mausanzeiger auf dieser ruht. Zudem werden in den Bing-Treffern Videos von anderen Anbietern angezeigt.
  • Eingrenzen von Suchergebnissen: Bei Google musst du auf den Link Tools klicken, um die Suche zu reduzieren. Hier kann beispielsweise der Zeitraum bei den Artikeln eingeschränkt werden. Bei Bing kannst du den Filter ohne einen weiteren Mausklick vornehmen.
  • Weniger SEO-Konkurrenz: Etliche Webmaster optimieren die Webseiten per SEO speziell für Google. Bing hat dabei sehr viel weniger Konkurrenz. SEO-Maßnahmen können daher bei Bing sehr viel mehr bewirken als bei Google.
  • Teilweise bessere Suchergebnisse: Manchmal erhältst du bei Bing hilfreichere Treffer.
  • Direkte News-Anzeige in Form von Kacheln: Bing erfüllt den Anspruch, in die Welt gucken zu können, vorteilhafter. In Kachel-Form prangt unten auf der Startseite Tagesaktuelles. Mit einem Mausklick können die Suchtreffer-Listen die weiterführenden Links öffnen. Eine Anmeldung braucht es dafür nicht. Google leistet unter https://news.google.de etwas Ähnliches, die Website ist aber schwerer zu merken und komplexer als bei Bing.
  • Suchverlauf schneller löschbar: Bei Bing sind es mit fünf Klicks zwei Klicks weniger als bei Google, um den Suchverlauf zu löschen.
  • Bilder-Suche allein durch Scrollen: Bei der News-, Bilder- und Videosuche brauchst du nicht auf andere Seiten klicken, wenn du weitere Suchergebnisse angezeigt haben möchtest. Bing erweitert die Ansicht automatisch, wenn du nach unten scrollst. Google bietet dies bei Bildern auch.
  • Bilder-Suche inklusive Diashow: Auf Wunsch zeigt Bing die Ergebnisse der Bildersuche als Diashow an. Dafür klickst du einfach auf eines der Bilder und unten in der Leiste auf das Play-Icon.

Wie du die Standard­suchmaschine ändern kannst

In der Regel kannst du die Auswahl der Suchmaschine in den Einstellungen des Webbrowsers ändern. Sie findet sich, je nachdem welchen du nutzt, ob Google Chrome, Microsoft Edge oder Firefox an etwas anderer Stelle.

Bing Desktop

Mit Bing-Desktop wird die Suche im Internet mit der Suchmaschine Bing erleichtert. Zudem erhältst du die wichtigsten Neuigkeiten aus der ganzen Welt auf deinen PC.

Mit dem Tool Bing Desktop kannst du all deine Suchanfragen bequem von deinem Desktop aus starten. Dafür gibst du deine Suchanfrage einfach in die Bing-Toolbar ein. Anschließend öffnet sich auf dem Browser ein Fester, welches dir alle Suchergebnisse anzeigt. Mit dem Bing-Desktop erhältst du zudem die wichtigsten Themen des Tages sowie einen Wetterbericht auf deinen Desktop. Außerdem kannst du direkt auf deinen Facebookaccount zugreifen. Du kannst das Programm aber auch jederzeit deaktivieren. Wenn dir die Nachrichten also einmal zu viel werden, schaltest du Bing Desktop einfach ab.

App Microsoft Bing

Mithilfe der App „Bing-Suche“ wird die Suche auf Mobilgeräten einfacher. Mit dieser App können die gesuchten Wörter neben dem Eintippen auch per QR-Code oder per Sprache eingegeben werden, um umfangreiche Suchergebnisse zu erhalten.

Privat und praktisch:

  • Du hast einen Schnellzugriff auf Nachrichten, beliebte Bilder und Videos sowie Wetterberichte.
  • Mit der Schaltfläche „Übersetzen“ lassen sich alle Webseiten übersetzen.
  • Du kannst Seiten, welche dir gefallen, mit einem Lesezeichen speichern. Zudem kannst du deine Suchergebnisse mit deinen Kontakten im Social Media teilen.
  • Die Übersicht über deine Suchergebnisse bleibt dank mehrerer Registerkarten erhalten.
  • Im Privatmodus wird der Browser- und Suchverlauf von Bing nicht gespeichert.

Bing-Bild des Tages:

  • Du bekommst jeden Tag von Bing wunderschöne Homepage-Bilder. Mit einem Klick kannst du diese bei deinem Smartphone als Hintergrundbild festlegen.
  • In der Galerie kannst du nach früheren Homepage-Bildern stöbern.

Bing integriert sich bei der künstlichen Intelligenz

Microsoft greift auf künstliche Intelligenz zurück und somit soll auch Bing zielgerichteter und intelligenter werden. Die künstliche Intelligenz stellt eine Analyse von vielen Quellen im Internet auf und soll eine Unterscheidung zwischen unseriösen und seriösen Quellen treffen. Dadurch soll der Nutzer eine intelligente Antwort erhalten. Diese Antworten sollten direkt auf die Frage des Anwenders eingehen und verlässlicher sein. Die Nutzung der Suchmaschine passt sich seit 2017 dem aktuellen Zeitalter an und soll so zu weiterem Erfolg verhelfen.

Microsoft hat die künstliche Intelligenz Contana entwickelt, die es Bing ermöglicht, intelligentere Antwort zu geben, welche individuell angepasst sind. Bing setzt darauf, die Fragen natürlich zu beantworten, sodass eine nutzerfreundliche Bedienung ermöglicht wird.

Kritik an Bing

Die chinesischen Behörden haben die Suchmaschine zensiert, wodurch Bing in die Kritik geraten ist. Aufgrund der Vorgaben der Behörden werden bei Suchanfragen bestimmte Inhalte in China zensiert. Laut Antizensuraktivisten wurden diese Inhalte allerdings in anderen Ländern ebenfalls zensiert. Wenn bei Bing nach Bildern gesucht wird, werden die Ergebnisse ziemlich groß dargestellt, sodass von den Verwendern die Quelle nicht mehr aufgerufen wird.

Wie du deine Website an Bing übermitteln kannst

Mit den Bing Webmaster Tools kannst du eine Website bei Bing anmelden. Dieses Werkzeug entspricht den Google Webmaster Tools und sendet die Information an den Bing Webcrawler, um die Website zu identifizieren, sodass sie in den Sucherergebnissen von Bing auftaucht.

Fazit

Google bleibt mit Abstand der Marktführer bei den Suchmaschinen. Bing besticht allerdings durch seine benutzerfreundliche Darstellung. Zudem hat es einige Vorteile gegenüber den Branchenführer, wie beispielsweise Hintergrundbilder, leichtere Eingrenzung der Suchergebnisse und weniger Konkurrenz bei der SEO-Optimierung.

 

 

philipp-pistis
Über den Autor

Philipp Pistis ist seit 2009 Webdesigner und Programmierer. Er hat mit seinem Team bereits über 300 WordPress Projekte erfolgreich umgesetzt und teilt sein Wissen hier auf diesem Blog.

Folge mir auf LinkedIn