Google Sandbox Definition

Google Sandbox Definition: Die Sandbox von Google ist ein Filter, der neue Webseiten auf die Probe stellt. Diese Webseiten haben kurz nach dem Launch beachtliche Ranking-Einbußen.

Bei der Sandbox handelt es sich allerdings nicht um so etwas wie eine eingeschränkte Umgebung für deine Webseite. Du solltest darunter eher einen Filter verstehen.

Hintergrund der Google Sandbox

Die Sandbox von Google ist etwas wie eine Art Anti-Spam Filter der Suchmaschine. Google versucht, mit der Sandbox möglichst zu verhindern, dass User auf Spam-Seiten geleitet werden, indem sie bestimmte Seiten von gewissen Keyword-Suchen ausklammert. Es kann ebenso passieren, dass neue Webseiten erst einmal in die Sandbox gelangen. So hat Google mehr Zeit, sich ein Überblick über die Qualität der Seite zu verschaffen.

Geschwindigkeit in der Search Console

Mit Hilfe der Search Console kannst du leicht herausfinden, wie viel Zeit vergeht, bis deine Seite aufgerufen wird. Dies gilt vor allem für Mobilfunkgeräte.

Die Search Console ist ein sehr guter Indikator, um festzustellen, ob deine Seite in den Suchergebnissen aufgrund schlechter Optimierungen abgewertet wurde.

Page Speed und E-Commerce

Nicht jede Abwertung ist gleichbedeutend damit, dass deine Webseite in der Sandbox von Google gelangt ist. Die Suchmaschine nutzt unterschiedliche Faktoren für das Ranking von Seiten.

Neben sinnvoll eingesetzten Keywords und der Qualität der Inhalte gehören dazu ebenso Soft Faktoren, wie beispielsweise die Page Speed. Dies ist vor allem bei mobilen Suchanfragen ein entscheidender Rankingfaktor.

Wann du in der Google Sandbox landest

Es gibt einige Anzeichen, dass deine Webseite in der Google Sandbox gelandet ist. Dies ist vor allem der Fall, wenn du Fokus Keywords verwendest, aber ein sehr viel besseres Ranking bei anderen Keywords erzielst.

Mit Tools, wie beispielsweise Search Engine Genie kannst du bestimmen, ob deine Webseite eine Sandbox-Strafe bekommen hat.

Damit deine Webseite wieder aus der Sandbox von Google kommt, solltest du zuerst prüfen, ob es einen eindeutigen Grund für die Abstrafung gibt (wie beispielsweise manipulative und unschöne SEO-Methoden). Bei einer Strafe oder manuellen Abwertung bekommst du von Google einige Tipps. Sie unterstützen dich dabei, überoptimierten Content von der Webseite zu löschen und dafür qualitativ hochwertigen und neuen Content zu liefern sowie „schlechtes Linking“ zu entfernen.

Relevanz für SEO

Die Strafe der Google Sandbox hat auf alle Fälle eine Daseinsberechtigung. Google möchte damit sicherstellen, dass die User bei einer Suchanfrage qualitativ hochwertige Ergebnisse bekommen und auf den ersten Blick die bestmöglichen Treffer finden.

Google ist auch nicht fehlerlos. Verstehe eine Sandbox-Strafe vor allem als Hinweis. Die Sandbox von Google ist ein ziemlich deutlicher Fingerzeig, eine Art Warnschild, was dich unmittelbar Traffic kostet.

Vermeidung des Sandbox Effektes

Richtiger Linkaufbau

Damit deine Webseite nicht in die Google Sandbox gelangt, ist ein richtiger Linkaufbau für die neue Domain besonders wichtig. In den ersten Monaten müssen sich neue Domains zuerst ein gewisses Vertrauen anhand von guten Links aufbauen (Trust), damit sie von Google ernst genommen werden. Daher wird bei der Google Sandbox häufig von einer „Trustbox“ gesprochen.

Wichtige Hinweise zum richtigen Linkaufbau

  • Langsamer Linkaufbau
  • Suche von Links zu themenrelevanten Seiten
  • Nicht lediglich PageRank-starke Links, mit schwachen PR-Links anfangen
  • Für Links unterschiedliche Linktexte verwenden
  • Auf Unterseiten zusätzliche Links besorgen

Domain frühzeitig registrieren

Registriere deine Domain für anstehende Projekte möglichst früh und beginne gleich mit dem Linkaufbau, selbst wenn die Webseite noch nicht ausreichend Inhalte besitzt. Setze schon am Anfang einige schwache Links anderer Domains auf dein neues Projekt. Wenn deine Seite dennoch in der Sandbox von Google landet, dauert es nicht so lang, bis deine Domain nicht mehr von dem Effekt betroffen ist.

Es ist schnelles Handeln gefragt

Google leugnet, dass es eine Sandbox überhaupt gibt. Demnach ist es offen, ob unter dem Begriff Sandbox nur einige Abwertungsfaktoren zusammengefasst werden. So oder so solltest du so schnell wie möglich an der Qualität deines Contents arbeiten, wenn du eine Abwertung vermutest.

Feedback: Wenn dir der Beitrag: Google Sandbox Definition gefallen hat oder du einen Beitrag zur Ergänzung liefern möchtest, würden wir uns über ein Kommentar von dir freuen.

philipp-pistis
Über den Autor

Philipp Pistis ist seit 2009 Webdesigner und Programmierer. Er hat mit seinem Team bereits über 300 WordPress Projekte erfolgreich umgesetzt und teilt sein Wissen hier auf diesem Blog.

Folge mir auf LinkedIn