fbpx

Definition Click Through Rate

Inhaltsverzeichnis[Anzeigen]

Definition Click Through Rate: Die Click-Through-Rate (CTR) wird oft auch als Klickrate bezeichnet und stellt einen wichtigen Wert dar, welcher sichtbar macht, wie groß der Erfolg des Internetmarketings ist.

Dies geschieht dadurch, dass die Anzahl der Klicks auf einen bestimmten Link im Vergleich zu den kompletten Seitenimpressionen gesehen wird. Der sich hieraus ergebende Prozentsatz wird als Click-Through-Rate bezeichnet.

Tipp

Die Klickrate aus den Suchergebnissen ist für Google sehr wahrscheinlich ein Qualitätsfaktor. Die Click-Through-Rate sollte grundsätzlich durch Snippet-Optimierung verbessert werden. Der Aufwand und dadurch die Investition sind sehr gering, aber bei gleichen Rankings erhält man sofort mehr Traffic.

Die Breadcrumb, die Meta Description und der Title Tag der jeweiligen Landingpage oder Seite sollten möglichst attraktiv gestalten werden und auf die Absicht des Suchenden abgestimmt werden.

CTR im Bereich SEO

Viele Suchmaschinenoptimierer vermuten, dass bei Google die Suchresultate immer wieder ein wenig durchgemischt werden. Ergebnisse, die über den Durchschnitt geklickt werden, werden Stück für Stück weiter oben platziert. Für alle Platzierungen besteht eine durchschnittliche Klickrate. Es gibt einen Rankingbonus, wenn der Snippet überdurchschnittlich gut performed. Die Seite wird abgestuft, wenn die Performance unterdurchschnittlich ist.

Es macht keinen Sinn, ständig an den SERP-Schnipseln zu arbeiten, solange die Webseite nicht in den Top 10 ist. Wenn deine Seite es aber auf die erste Seite geschafft hat, solltest du regelmäßig eine Snippet-Optimierung bezüglich der Klickdaten aus der Google Search Console durchführen.

CTR im Online Marketing

Die CTR ist vor allem für Marketer interessant, welche Werbebanner oder weitere Werbemittel schalten. Die Rate gibt an, wie oft der Link oder Banner im Allgemeinen geklickt wurde im Verhältnis zu den ausgespielten Impressionen. Das bedeutet, die Click-Through-Rate ist ein wichtiger Hinweis, wie werbewirksam und ansprechend das eingesetzte Werbemittel ist.

Die Klickrate befindet sich nach Erfahrungswerten meistens im Promille-Bereich. Die Faustregel ist, dass bei 100 Personen eine Person auf die Werbeanzeige klickt, das heißt ein Prozent. Demnach beträgt die CTR ein Prozent. Gute Anzeigen können aber auch weit über 2% Klickraten erzeugen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Werbeanzeige perfekt auf die Zielgruppe zugeschnitten ist.

Die Click-Through-Rate ist oftmals von dem redaktionellen Umfeld der Anzeige abhängig. Wenn der Werbebanner und der Content gut aufeinander abgestimmt sind, beträgt die CTR Rate oft sehr viel mehr als ein Prozent. Werte über drei Prozent sind aber sehr selten.

Click Through Rate Durchschnitt

Eine gute CTR heißt grundsätzlich je höher desto besser. Doch was genau macht eine gute Click Through Rate aus? In diesem Abschnitt erfährst du, wie eine gute CTR erreicht wird, wie die durchschnittliche CTR aussieht und was die Richtwerte sind.

Wann ist eine Klickrate gehaltvoll?

Bevor eine verbindliche Aussage über die Click Through Rate getroffen werden kann, benötigt es eine aussagekräftige Größe an Impressionen.

Laut Faustregel werden mindestens 2000 bis 10.000 Impressionen gebraucht, damit eine signifikante Aussage zur CTR von Anzeigegruppen, einem Anzeigentext, Kampagnen oder einem Keyword getroffen werden kann.

Was ist eine gute Click Through Rate?

Die Antwort auf diese Frage ist, wie so oft: Es kommt darauf an. Klickraten variieren von Keyword zu Keyword und von Kampagne zu Kampagne. Es spielt alles eine Rolle, was mit der Ausspielung der Anzeige in Zusammenhang steht – von den Texten bis hin zum Ranking. Aber Vorsicht:

Die CTR kann auch täuschen!

Die Click-Rate vermittelt eine Vorstellung, wie gut die Anzeige bei den Usern ankommt, leistet aber keine komplette Bewertung der Anzeigen-Leistung, da auch noch andere Kennzahlen wichtig sind.

Beispiel:

Wenn die Aussage der Anzeige nicht der der Landingpage entspricht, hat die Anzeige möglicherweise eine gute CTR. Auf der Landingpage springen dann aber wohlmöglich viele Besucher wieder ab, wenn die Kongruenz zur Werbeanzeige schlecht ist. Daher müssen auch andere KPIs berücksichtigt werden.

Die Conversion sollte immer als Ziel im Mittelpunkt stehen.

Wenn du noch keine Conversions erzielt hast oder keine messen kannst, solltest du zumindest eine weitere Metrik, wie beispielsweise die Absprungrate, bei der Beurteilung der Anzeigenleistung miteinbeziehen.

Wie kann die CTR optimiert werden?

Auf dem Weg zu einer Conversion spielt die CTR eine elementare Rolle.

Um die Anzahl der Leute zu erhöhen, welche konvertieren sollen, muss die Klickrate optimiert werden. Die CTR kann durch die Perfektionierung folgender Elemente verbessert werden:

  • Anzeigentexte
  • Beschreibungen
  • Anzeigentitel
  • Extensions
  • Texte & Bilder
  • Keywords
  • Ziel- & Interessengruppen

Fazit einer guten Clickrate

Versuche immer eine höhere Click Through Rate zu erreichen. 2% sind gut, aber es tut dem Google Ads-Konto gut, wenn sie sich kontinuierlich verbessert.

Die CTR kann sich je nach Branche unterscheiden. Die Kombination von CTR mit weiteren KPIs gibt einen besseren Überblick, in welchem Zustand sich das Konto befindet.

Unabhängig von der Branche liegt eine sehr gute Google Ad Click Through Rate durchschnittlich zwischen sechs und zehn Prozent.

Neue Werbeformen

Ein weiteres beliebtes Instrument des Internet Marketing neben den Werbebannern sind Anzeigen, welche über der ganzen Internetseite liegen und weggeklickt werden müssen. Bei dieser Werbeform liegt die Click Rate oft sogar im zweistelligen Prozentbereich. Das liegt meist daran, dass viele Nutzer sich „verklicken“ und die Werbung aufrufen, anstatt die Anzeige zu entfernen. Dieses aggressive Pop-Up Werbung sollte nicht oft eingesetzt werden.

CTR Marketing – E-Mail

Im Email Marketing wird die Click-Through Rate auch eingesetzt. Sie beschreibt das Verhältnis von geöffneten Mails sowie der Anzahl, wie häufig die Links in den Nachrichten angeklickt werden. Es wird unterschieden zwischen:

  • Brutto-Klickrate: Es werden alle Klicks, darunter Mehrfachklicks einer Person, gezählt.
  • Netto-Klickrate: Es wird nur ein Klick pro Person gezählt.

Jeder Werbetreibende sollte die CTR im Auge behalten, da regelmäßige Auswertungen Optimierungsmaßnahmen zulassen. Diese führen langfristig zu mehr Klicks und dadurch einer höheren Conversion Rate.

philipp-pistis
Über den Autor

Philipp Pistis ist seit 2009 Webdesigner und Programmierer. Er hat mit seinem Team bereits über 300 WordPress Projekte erfolgreich umgesetzt und teilt sein Wissen hier auf diesem Blog.

Folge mir auf LinkedIn