Deep Link

Inhaltsverzeichnis[Anzeigen]

Was sind Deep Links?

Verlinkungen sind ein wesentlicher Bestandteil des Webs. Der besondere, vernetzte Charakter des Hypertexts entsteht überhaupt erst durch die Verweise zwischen den einzelnen Seiten. Dabei macht es einen Unterschied, ob nur ganz allgemein auf die Startseiten-URL einer Website wie philipp-pistis.de verwiesen, oder ob ein spezifischer Beitrag, wie zum Beispiel ein Blogpost, verlinkt wird. Verweise die lediglich auf die Startseite eines Webangebots verweisen werden Surface Links genannt, direkt auf eine bestimmte Seite deutende Links Deep Links. Ganz offensichtlich sind die weiter in die Tiefe eines Angebots reichenden Verweise aus Sicht der Vernetzung und auch für viele Besucherinnen und Besucher wertvoller. Ähnlich wie bei Literaturangaben in der Wissenschaft, die typischerweise auf bestimmte Textstellen verweisen und nicht allgemein auf eine andere Veröffentlichung, ist es für die Nutzerinnen und Nutzer mithilfe von Deep Links wesentlich einfacher an die gewünschten Informationen zu gelangen.

Besonders gut strukturierte Webseiten ermöglichen über sogenannte Anker zusätzlich den Verweis auf einzelne Zwischenüberschriften einer Seite. Vor allem bei längeren Artikeln kann das mitunter relevant sein. Dazu wird das ID-Attribut eines HTML-Tags genutzt. Durch Ergänzung der URL mit einer Raute # gefolgt von der betreffenden ID, kann direkt auf eine bestimmte Stelle verwiesen werden. Die Inhaltsverzeichnisse von Wikipedia-Einträgen werden zum Beispiel so realisiert. Auch externe Deep Links können auf einen spezifischen Anker verweisen.

Nicht zu verwechseln sind Deep Links mit dem sogenannten Hotlinking, bei dem Inhalte, wie Bilder oder Videos, von einer fremden Website abgerufen und direkt in die eigene Seite eingebunden werden.

Bedeutung von Deep Linking für die Suchmaschinenoptimierung

Deep Links machen, wie beschrieben, den Besucherinnen und Besuchern deiner Website das Leben leichter. Das wissen auch Google und Co., weshalb Deep Links von den Crawling- und Sortieralgorithmen der Suchmaschinen meist als wertvoller eingestuft werden, als einfache Surface Links.

Sprich: Ein Deep Link auf deine Seite erhöht das Google-Ranking stärker als ein Surface Link. Zusätzlich helfen sie vielen Websites, egal ob diese Produkte vermarkten oder ausschließlich redaktionelle Inhalte anbieten, dabei, den sogenannten Longtail zu stärken – also jenen Teil des Angebots, der nicht für den Löwenanteil der Page Impressions verantwortlich ist, in Summe aber ebenso wichtig wie die wenigen Seiten, die sehr häufig aufgerufen werden.

Bei der aktiven Planung von SEO-Maßnahmen sollten daher stets auch tiefe Verlinkungen auf ausgewählte Teile des Webangebots eingeplant werden. Aber Vorsicht: Ein zu hoher Anteil an Deep Links wird von vielen Suchmaschinenanbietern (inklusive Google) schnell als Manipulationsversuch eingestuft und abgestraft. Aus diesem Grund sollten Surface Links nie ganz außer acht gelassen werden. Wenn deine Seite bereits über eine gewisse Menge organischer Backlinks verfügt, kann es sich lohnen, diese dahingehend zu analysieren, um herauszufinden, in welchem Verhältnis du externe Surface und Deep Links setzen solltest.

Deep Links im Affiliate-Marketing

Auch beim Affiliate-Marketing spielen Deep Links eine wichtige Rolle. Mithilfe tiefer Verweise können sehr spezifische Produkte oder sogar an den Affiliate-Partner angepasste Angebote beworben werden. Ähnlich wie bei der Verlinkung redaktioneller Inhalte spielt auch hier der Komfort der Userinnen und User eine zentrale Rolle. Weniger Klicks bis zum Kauf eines Produkts senken die mentalen Transaktionskosten und sorgen so für eine höhere Konversionsrate der Affiliate Links. Auch beim Amazon Partnerprogramm, dem größten und für viele wichtigsten Affiliate-Angebot der Welt, spielen deshalb die direkten Empfehlungen von Produkten eine zentrale Rolle. Amazon belohnt diese daher mit erheblich großzügigeren Provisionen als indirekte Verkäufe.

Rechtliche Situation

Das Verlinken von Inhalten fremder Seiten ist in Deutschland grundsätzlich legal. Das sogenannte Paperboy-Urteil des Bundesgerichtshofs aus dem Jahr 2003 macht klar, dass Deep Linking nicht gegen das Urheberrecht verstößt. Schwieriger ist die Situation, wenn es um die inhaltliche Verantwortung geht, die du durch das Setzen eines Deep Links auf dich nimmst. Grundsätzlich darfst du keine Seiten mit in Deutschland illegalen Seiten verlinken. Im Affiliate-Bereich kann das zum Beispiel Glücksspielangebote betreffen. Ob und inwiefern du Verantwortung für geänderte Inhalte auf verlinkten Seiten trägst, ist bis heute Gegenstand gerichtlicher Auseinandersetzungen.

Hinweis: Ich selbst darf und kann keine Rechtsberatung anbieten. Um auf Nummer sicher zu gehen unbedingt einen Anwalt fragen.

philipp-pistis
Über den Autor

Philipp Pistis ist seit 2009 Webdesigner und Programmierer. Er hat mit seinem Team bereits über 300 WordPress Projekte erfolgreich umgesetzt und teilt sein Wissen hier auf diesem Blog.

Folge mir auf LinkedIn