Black Hat SEO Definition

Black Hat SEO Definition: Wer Suchmaschinenoptimierung ausübt und dabei bewusst die Richtlinien von Google nicht befolgt, betreibt „Black Hat SEO“.

Die Richtlinien von Suchmaschinen wie Bing, Google oder Yahoo! Werden gezielt verletzt, um ein besseres Ranking in den Ergebnislisten zu erreichen. In deutscher Sprache bedeutet der Name Schwarzer-Hut-SEO und er wurde wahrscheinlich aus Western-Filme entlehnt, da dort die Bösewichte oft einen schwarzen Hut tragen. Der gute Cowboy trägt dagegen meist einen weißen Hut. Daher wird wahrscheinlich die vorbildliche und legale Suchmaschinenoptimierung „White Hat SEO“ genannt wird.

Die SEO-Tätigkeiten, welche sich dazwischen bewegen, können Grey Hat SEO genannt werden.

Was umfasst Black Head SEO?

Black Head SEO umfasst eine hohe Anzahl von Spammethoden. Es wird nicht jeder Einsatz einer Methode gleich bewertet, wenn die Suchmaschine Black Hat SEO identifiziert. Ein Beispiel für das Black Hat SEO ist die Nutzung von Text Hiding oder Linkfarmen. Es gibt noch viel aufwendigere Methoden. Das hängt allerdings davon ab, wie sehr ein Suchmaschinenoptimierer Blackhat SEO nutzt.

Es kann beispielsweise eine spezielle Software dazu genutzt werden, um Links auf mehreren verschiedenen Seiten automatisch zu setzen.  Eine solche Software verfasst zum Beispiel selbstständig Postings in Foren oder Kommentare auf Blogs. Für die Postings wurde oft die Anwendung XRumer genutzt.

Letztendlich geht es demnach um eine Verbesserung der Backlinkstruktur oder die Erhöhung der Linkpopularität.

Weitere Methoden, wie beispielsweise Linkkauf und Linktausch bilden dabei keine Ausnahmen. Sie sind eng verknüpft mit der ebenfalls unerlaubten Erstellung von Satelliten-Netzwerken. Die Abänderung von Content, Article Spinning, damit dieser nicht als Duplikate Content erkannt wird, gehört auch zu den verbotenen SEO-Praktiken.

Black Hat Marketing

Blackhat Marketing verwendet unethische und teils illegale Strategien, um das Online-Geschäft zu manipulativ zu fördern.

Das Blackhat Marketing hat folgende Ziele:

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO): Höhere Platzierungen bei den Suchmaschinenergebnissen erzielen
  • Affiliate-Marketing: Provisionen für Links erhöhen
  • Social Media: Teilen der Seite und „Gefällt mir“ Angaben erzwingen
  • Blogs: Aufrufe zur Steigerung der Werbeeinnahmen erhöhen

Meistens bezieht sich die Black Hat Marketingtaktik auf SEO-Techniken. Bei der Suchmaschinenoptimierung wird eine Seite derart gestaltet, dass sie in Suchmaschinen einfach gefunden werden kann, indem ein hohes Ranking erreicht wird.

Black Hat SEO Beispiel

Karl Heinz kauft sich unterschiedliche Backlinks, damit sein E-Commerce-Shop besser gerankt wird. Wenig später wird er aus dem Google-Index ausgeschlossen.

Google wehrt sich

Google möchte in den Suchergebnissen natürlich keine Rankings, welche durch Black Hat SEO verfälscht sind. Daher enthalten viele Updates des Suchalgorithmus bereits Neuerungen, um Black Hat SEO Methoden zu identifizieren.

Das im Jahr 2011 umgesetzte Panda-Update konnte wesentlich dazu beitragen, Linkspamming und Duplicate Content aufzudecken. Wenn Black Hat SEO identifiziert wird, wird die betreffende Website abgestraft, was sich wiederum negativ auf die Positionierung in den SERPs auswirkt. Im schlechtesten Fall kann die Website aus dem Index der Suchmaschine ausgeschlossen werden, wenn Blackhat SEO eingesetzt wird. Wer in der heutigen Zeit verstärkt Black Hat SEO einsetzt, ist sich darüber im Klaren, dass dies zu Strafen führen kann.

Eine Strafe wird meistens mit eingeplant, daher muss Blackhat SEO so effektiv sein, dass der Vorteil der Anwendung größer als der Nachteil der Strafe ist. Dies ist nur möglich, weil Black Hat SEO meist Auswirkung auf den Suchindex hat und danach erkannt wird. Es ist trotzdem ein riskantes Spiel, da eine Suchmaschinenoptimierung nichts wert ist, wenn die Webseite aus dem Ranking der Suchmaschine ausgeschlossen wird.

Black Hat SEO wird gemäßigt eingesetzt

Zum Thema Linkbuilding sind die Richtlinien von Google sehr streng. Sämtliche Arten des künstlichen Linkbuildings sind verboten. Trotzdem wird künstliches Linkbuilding nach wie vor durchgeführt, vor allem zum Start von Webseiten. Daher unterscheidet Google zwischen verschiedenen Stufen des Black Hat SEO. SEOs, welche an ein paar Stellen Links platzieren, bekommen höchstwahrscheinlich keine Strafe, wenn das Linkwachstum noch natürlich wirkt.

Spam-Praktiken und Black Hat SEO

Im Allgemeinen soll die Suchmaschinenoptimierung erreichen, dass die Webseite in den organischen Suchergebnissen besser gerankt wird, um damit einen besseren PageRank zu erreichen und dadurch mehr Traffic zu bekommen. Black Hat SEO übertreibt diese Anstrengungen und zeichnet sich dadurch aus, dass intensive Spam Techniken und Praktiken eingesetzt werden, wie beispielsweise die Verwendung von Cloaking, Doorway-Pages, Russen-Links oder Weiterleitungen.

Innerhalb des Black Hat SEO wird zum Beispiel ein komplettes Netzwerk erstellt, durch welches Backlinks auf die entsprechenden Seiten gesetzt werden und sich das Ranking auf diese Weise verbessert.

Die Suchmaschinen wollen solche Praktiken nicht, weil sie als Ranking-Kriterium, aufgrund guter Qualität, natürliche Verlinkungen heranziehen. Daher müssen Webseiten, bei denen Black Hat SEO intensiv eingesetzt wird, damit rechnen aus den Indices der unterschiedlichen Suchmaschinen, beispielsweise dem Google-Index, rauszufliegen.

White Hat SEO

White Hat SEO ist der Gegensatz von Black Hat SEO. White steht dafür, dass in diesem Fall die Richtlinien der Suchmaschinen eingehalten werden und keine der erwähnten Spam Praktiken angewandt werden. Oftmals sind die Übergänge von White Hat, über Grey Hat bis zu Black Hat SEO fließend, weil auch die White-Hats manchmal zu Black Hat SEO Tricks greifen. Ansonsten folgen sie aber immer den Suchmaschinen-Richtlinien.

philipp-pistis
Über den Autor

Philipp Pistis ist seit 2009 Webdesigner und Programmierer. Er hat mit seinem Team bereits über 300 WordPress Projekte erfolgreich umgesetzt und teilt sein Wissen hier auf diesem Blog.

Folge mir auf LinkedIn