Inhaltsverzeichnis[Anzeigen]

Die vier bekanntesten Link-Shortener im Vergleich

Manchmal sind URLs mehrere Zeilen lang. Sie sind unleserlich. Sie sind unpraktisch. Aber trotzdem müssen täglich Links mit Kollegen oder in sozialen Netzwerken aus welchen Gründen auch immer geteilt werden.

Am bekanntesten ist das Problem bei der Google-Suche. Möchte man einer anderen Person die Suchergebnisse verlinken, ist die URL mitunter viele Zeilen lang. Daher sind Google URL Shortener gefragt. Daher gibt es unzählige Online Anbieter für kurze Links.

Andere haben Probleme beim Email versenden, wenn das Mail-Programm mehrzeilige Links zerstört und der Link erst wieder von Hand zusammengesetzt werden muss. Mit URL-Verkürzer endet dieses Problem ein für alle Mal.

Durch „Link-Shortener“, also zu Deutsch Linkverkürzer wird die ursprüngliche URL deutlich kürzer und übersichtlicher. Mit manchen Programmen können diesen Links auch eigene Namen gegeben werden, sodass der Empfänger sofort weiß, worum es sich bei dem jeweiligen Link handelt.

In diesem Artikel stelle ich dir vier kostenlose Programme vor, mit denen du direkt online die Umwandlung des Links vornehmen kannst.

Bit.ly: Der verbreitetste Link-Shortener

Am häufigsten wird bit.ly als URL Shortener verwendet. Du erhältst hier mehr als nur einen Kurzlink. Bit.ly bietet darüber hinaus nämlich einen kostenlosen Account an, mit welchem Auswertungen vorgenommen werden können. Diese Auswertungen sind unter anderem:

  • Wie viele Klicks hatte mein Link bisher?
  • Auf welchen Plattformen wurde mein Link geteilt?
  • Von welchen Orten wird mein Link am häufigsten geklickt?

Wer solche Auswertungen mag, ist mit Bit.ly an der richtigen Adresse. Für die Benennung des Kurzlinks ist jedoch ein Premium Abo nötig. Das Abo bietet:

  • Bis zu 3,000 Branded Links
  • 1 User Seat, 1 Free Custom Domain
  • QR Codes, Mobile Deep Links
  • City-Level Data, Device-Type Tracking

Alternative zum Links kürzen: TinyURL

Anstatt Bitly eignet sich auch TinyURL zum Kürzen der URL. In Deutschland ist dies einer der beliebtesten Anbieter.

Der ausschlaggebende Vorteil von TinyURL ist, dass der Link benannt werden kann. Somit kann der Link einen Namen erhalten, womit erkennbar wird, welcher Inhalt dahintersteckt. Zulässige Zeichen sind dafür Buchstaben, Zahlen und Gedankenstriche. Die Benennung ist eine zusätzliche Option. Sie muss nicht in Anspruch genommen werden.

T1P: Sicherheit & Datenschutz beim Link kürzen

T1P ist deutlich weniger bekannt als die bisher vorgestellten Link Shortener. Aber es ist auf jeden Fall eine Erwähnung wert. T1P legt nämlich besonderen Wert auf Sicherheit. Der erstellte Link wird sowohl auf Malware als auch Phishing geprüft.

Auch hier ist der Link in Sekunden erstellt. Auf Wunsch sind die folgenden Features ebenfalls verfügbar:

  • Wunschnamen eingeben
  • Link durch ein Passwort schützen
  • Gültigkeitszeitraum einschränken
  • maximale Zugriffe festlegen
  • Deaktivierungslink erzeugen
  • Referrer vertuschen
  • QR-Code erzeugen

Cuttly: Konkurrenz zum Marktführer?

Einer unserer Favoriten zum kürzen von Links ist Cuttly. Die Seite ist deutlich unbekannter als die großen Marktführer von Bitly und TinyURL. Doch das macht den Link Shortener nicht schlechter als diese. Ganz im Gegenteil:

Cuttly bietet ebenso wie die bekanntesten Linkkürzer viele Funktionen an:

  • Benennung der Links / Branded Links
  • Analyse- & Auswertungen
  • QR Code Erstellung

Im Gegensatz zu Bitly sind die meisten dieser Funktionen kostenlos verfügbar, weshalb dies unser Geheimtipp ist.

Fazit URLs Shortener

Nahezu überall kann man die URL kostenlos kürzen. Wem dies reicht, ist mit jeder Seite gut beraten. Die Linkerstellung ist in der Regel immer kostenlos.

Erst wenn es um Zusatzfunktionen, wie die Benennung der Links, die Sicherheit oder die Analyse geht, wird die Wahl interessant. Wir empfehlen, lieber ein paar Minuten länger nach einer kostenlosen Variante zu suchen, als direkt bei Bitly und ähnlichen Anbietern teure Abos abzuschließen. Denn es gibt fast immer eine Alternative.

philipp-pistis
Über den Autor

Philipp ist seit 2009 Webdesigner und Programmierer. Er hat mit seinem Team bereits über 300 WordPress Projekte umgesetzt und teilt sein Wissen hier auf diesem Blog. Außerdem ist er Geschäftsführer der Lead Revolution UG, die ein interaktives Multi-Step Formular Plugin für WordPress entwickelt hat.

Folge mir auf LinkedIn

Passende Artikel für Dich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.