Du hast bereits eine eigene Website und möchtest gerne mehr Traffic generieren? Sehr gut! Denn mehr Besucher führen zu mehr Interessenten und diese wiederum zu mehr Umsatz.
Und wer möchte nicht gerne mehr über seine Website verdienen?

Was ist Traffic?

Auch wenn es die meisten wissen oder ahnen. Der Begriff "Traffic" kommt aus dem englischen und heißt "Verkehr" was also die Anzahl der Besucher bezeichnet, die auf deine Website gelangen.

Das Ziel der meisten Websites ist es möglichst viele Besucher zu generieren und so die Einnahmen zu steigern. Durch mehr Traffic wird die Website bekannter und erhält mehr Reichweite sowie Bekanntheit.

Mehr Besucher bringen dir und deiner Website demnach einige Vorteile, weshalb wir dir empfehlen dich immer wieder mit diesem Thema zu beschäftigen und besser noch langfristig.

Dir sollte jedoch bewusst sein, dass es auch mit harter Arbeit verbunden sein kann, wenn Du mehr Traffic generieren möchtest. Oder Du kannst das auch über bezahlte Werbeanzeigen erreichen oder regelmäßig Texte schreiben lassen.

Wenn Dir andere Blogger oder "Experten" erzählen, dass der Traffic über Nacht kommt und man damit schnell reich werden kann, muss ich dir mitteilen, dass dem nicht so ist.

Zwar lassen sich über ein paar Methoden kurzfristig eine große Anzahl an Besuchern generieren, jedoch funktioniert das nicht langfristig und unseriöse Methoden können deine Website sogar noch abstrafen!

Überlege daher ganz genau, ob das auch Google so wollen würde wenn über unseriöse Plattform automatisch Tausende Besucher automatisch auf deine Seite gelangen und das noch für wenig Geld.
Das kann in der Regel über irgendwelche Bot-Systeme passieren und ich muss dir daher dringend abraten, solche Billig-Methoden zu nutzen.

Daher werde ich in diesem Artikel auch nicht weiter darauf eingehen.
Mir ist es nur wichtig, dass du einmal davor gehört hast und das es besser ist davon die Finger zu lassen!

1: Beliebte Themen und Artikel finden

Bevor Du dich fleißig an die Erstellung von neuen Texten machst, solltest Du recherchieren und analysieren welche Themen deine Leser interessieren.

Ein kurzer bis mittlerer Artikel, der die Themen enthält, die deine Leser interessiert kann mehr Traffic haben wie ein extrem umfangreicher Artikel.
Höre daher nicht nur auf dein Bauchgefühl, sondern beachte diese Punkte:

  • Frage deine Kunden und Partner welche Themen sie gerade beschäftigen
  • Welche Artikel werden auf Social Media regelmäßig geteilt?
  • Gibt es Blog Artikel die viele Kommentare erhalten?
  • Welche Themen sind in der "Beliebte Artikel" Liste bei deinen Mitbewerbern?
  • Nutze Google Trends um aktuelle Meldungen zu finden
  • Über welche Themen wird in bekannten News Magazinen berichtet?

Natürlich kann man diese Liste noch beliebig erweitern. Sie sollte dir eine Anregung bringen wie man interessante Themen findet, wenn man ein bisschen kreativ ist.

2: Schreibe regelmäßig Blog Artikel

Du überlegst mit dem Bloggen anzufangen oder hast bereits einen Blog? Das ist eine super Möglichkeit um verschiedene Themen und dein Wissen mit deiner Zielgruppe zu teilen. So können noch mehr Interessenten auf deine Website und dich aufmerksam werden.

Durch deinen Blog bekommt deine Website nicht nur mehr Besucher, sondern Du kannst dich auch als Experte in deinem Bereich positionieren. So vermittelst Du deinen Lesern, dass Du dich ständig weiterbildest und gut auskennst.

Außerdem bekommen deine Leser und Interessenten mehr Vertrauen zu deiner Person und Dienstleistung.

Wenn Du regelmäßig Artikel schreibst und diese für Suchmaschinen optimierst, bekommt deine Website mehr und mehr Traffic. Und wenn die Anzahl der relevanten Inhalte auf deiner Website steigt, wird Google merken, dass deine Seite interessanter ist und stufe diese von der Position besser ein.

Denn Google bevorzugt Website mit aktuellen und regelmäßigen Inhalten. Hat deine Website viele Inhaltsseiten mit echtem Mehrwert, so ist das nochmal ein Grund deine Website besser zu ranken.

Content ist King - das ist ein Sprichwort in der Internetszene und zeigt immer wieder wie wichtig guter Inhalt für Google und das Online-Business ist.

Mit guten Inhalten ist es vielen Bloggen gelungen einige Besucher zu generieren und manche können davon sogar leben.

3: Design optimieren oder Website Relaunch

Ein gutes Webdesign ist heutzutage nochmals wichtiger geworden. Nur schöne Bilder zu haben reicht nicht mehr aus. Auch kann der Inhalt oder deine Leistung noch so gut sein. Ist das Design nicht ansprechend oder veraltet, werden deine Besucher schnell wieder abspringen und sie landen womöglich beim Mitbewerber.

Der erste Eindruck sollte überzeugen und dem Interessenten zeigen, dass er hier richtig ist. Viele sparen beim Design der eigenen Website und wählen eine günstige Baukasten-Lösung und versuchen selbst eine schöne Website zu erstellen. Früher oder später wird man unzufrieden sein und wundert sich warum die neue Website keine Besucher oder Kunden bringt.

Beim Webdesign ist darauf zu achten, dass dieses zu deiner Zielgruppe passt und am Puls der Zeit ist. Deine Website sollte daher unbedingt für die mobilen Geräte optimiert sein und eine gute Nutzerfreundlichkeit haben. Man spricht hier auch von einer guten Usabilty.

Die bestehende Website kann optimiert werden, um so mit dem bestehenden System noch viele Verbesserungen rausholen zu können. In manchen Fällen ist das System aber so veraltet, dass es mehr Sinn macht hier mit einer sauberen Basis anzufangen. Das richtige System ist für ein stabiles Fundament sehr wichtig, gerade wenn man dieses Stück für Stück ausbauen möchte und später noch einiges geplant hat.

Gerne kannst Du mich als WordPress Experten anfragen und ich gebe Dir ehrliche Tipps ob das Design optimiert werden kann oder ob ein Website Relaunch (Neu Erstellung) sinnvoller wäre.

4: Nutze Social Media

Auch ich habe die Power von Social Media total unterschätzt und seit dem ich meine Artikel über Social Media teile, bekommen diese nochmal mehr Besucher.

Du kannst Inhalte auf deinem persönlichen Profil veröffentlichen oder in Gruppen schreiben.

Die sozialen Netzwerke funktionieren ähnlich, weshalb ich in diesem Artikel nicht im Detail eingehen werde.

Hier findest Du ein paar Beispiele für gute Social Media Kanäle:

  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Instagram
  • Pinterest
  • Youtube

Alleine Facebook hat rund 32 Millionen aktive Nutzer und bei XING sind ca. 15 Millionen deutsche Nutzer. Daher loht es sich diese Kanäle einmal auszuprobieren um zu sehen welche Kanäle zu seiner Zielgruppe passen.

Wenn Du deine Inhalte nicht manuell teilen möchtest, da es sonst viel Zeit und Nerven kostet, kannst Du das WordPress Plugin Blog2Social einmal ansehen.

Dieses Plugin gibt es auch in der kostenfreien Variante und Du kannst deinen Blog Artikel oder Seiten einfach und schnell mit deinen sozialen Netzwerken teilen.

5: Schreibe Blog Kommentare

Auch Kommentare in themenrelevanten Blogs sind eine super Möglichkeit deinen Traffic zu erhöhen. Du kannst so auf deine Website aufmerksam machen.

Hier solltest Du aber unbedingt darauf achten, dass der Kommentar auch einen Mehrwert hat und nicht nur ein schneller Kommentar ist wie z. B. Vielen Dank für den tollen Artikel.

Nutze Blog Kommentare eher um etwas Sinnvolles zu ergänzen oder nutze eine Frage, die auch andere beschäftigt. So kannst Du auf fremden Blogs eine Konversation starten, die jedoch zum Thema passt. Ist dein Kommentar länger und hat ein sympathisches Profilbild, so fällt dein Kommentar nochmals mehr auf.

Mit Kommentaren solltest Du jedoch vorsichtig umgehen und hier nicht übertreiben. Wenn Du nämlich zu viele Kommentare auf externen Websites schreibst, kann sich das auch negativ auswirken.
Weniger ist mehr und Blog Kommentare sollten nur ein kleiner Teil der Backlink Strategie sein.

6: Google Ads

In der Regel dauert es ein paar Wochen oder Monate bis die Website in den Suchmaschinen präsent genug und so die gewünschten Besucher erreicht.

Du kannst Google Ads nutzen um kurzfristig mehr Traffic zu bekommen und verschiedene Kampagnen und Anzeigen erstellen. Das geniale ist, dass Du selbst definieren kannst wie viel Du pro Klick maximal ausgeben möchtest.

Keywords sollten am besten aus mehreren Wörtern bestehen, damit diese noch spezifischer sind.

  • Schuhe ist zu allgemein und der Klickpreise wäre zu hoch.
  • Schuhe kaufen wäre schon ein bisschen besser, aber auch noch zu unspezifisch.
  • Braune Damenschuhe kaufen wäre hier nochmal besser.

Anhand dieser Beispiele wirst du merken, dass je genauer der jeweilige Suchbegriff ist, desto geringer in der Regel der Klickpreis. So kannst du zum einem nur die Besucher anziehen, die nach dem suchen was deine Website anbietet. Und zum anderen kannst Du auf eine kaufstärkere Zielgruppe abzielen.

7: Nutze einen Newsletter

Auch ein Newsletter Tool ist eine super Möglichkeit um den Traffic deiner Website zu steigern. Hast Du erst mal eine größere E-Mail Liste, so kannst Du diese immer wieder anschreiben und so Traffic auf Knopfdruck generieren.

Über personalisierte E-Mails kannst Du immer mehr Vertrauen zu deinen Lesern aufbauen und deine Tipps teilen. Achte dabei, dass deine E-Mails einen großen Mehrwert haben und natürlich kein Spam sind.

Das Vertrauen deiner Leser solltest Du nicht ausnutzen, denn dann werden sie sich schnell wieder austragen.

Hier eine Liste von guten E-Mail Newsletter Tools:

  • Klick Tipp
  • CleverReach
  • MailChimp
  • Newsletter2Go

Wenn Du dich für Newsletter Marketing entscheidest, dann solltest Du am besten Früh genug anfangen dir eine Liste aufzubauen.

Verschiedene Internet-Marketer haben einmal gesagt, dass man pro E-Mail Adresse etwa 1 Euro pro Monat verdient. Das kann wohl eine der Gründe sein, warum manche Marketer auch über 10.000 E-Mail Abonnenten haben.

Biete am Anfang ein Geschenk an um so die E-Mail Adresse gegen das Geschenk zu tauschen. Man spricht hier auch von einem Freebie also einem kostenlosen Produkt, das man nach der E-Mail Eintragung erhält.

So ähnlich könnte der Ablauf einer E-Mail  Kampagne sein:
Kostenloses Produkt -> Weitere E-Mails um Vertrauen aufzubauen -> Produkt für 27 Euro -> Produkt für 97 Euro -> Produkt für 149 Euro -> Produkt für 497 Euro

8: Gastartikel

Schreibe andere Website Betreiber an und frag ob Du dort einen Gastbeitrag veröffentlichen darfst. Das hilft Dir deinen Traffic weiter zu steigern und wenn der andere Blog einige Leser hat werden so viele auf deine Website aufmerksam.

Und wenn Du dann bereits einen Newsletter hast, kannst du über den Gastartikel weitere Newsletter Abonnenten aufbauen und dann diese Nutzer immer wieder anschreiben. So hast Du nicht nur einmal Traffic, sondern wiederkehrend.

Im Internet gibt es auch verschiedene Listen mit Websites die Gastautoren suchen.

Weitere Möglichkeiten für Traffic

Es gibt noch viele weitere tolle Möglichkeiten. Wir werden den Artikel demnächst erweitern, damit Du von weiteren Traffic Möglichkeiten profitieren kannst.

Du liebst das Internet und möchtest Geld verdienen mit Nischenseiten dann bist Du hier genau richtig.

Im Netz gibt es viele Möglichkeiten online Geld zu verdienen, wie z. B. mit Online Casino, Umfragen, Banner klicken oder ähnliches.

Ich habe auch viel ausprobiert und kann Dir sagen, dass ist absoluter Müll. Man verdient nach mehreren Stunden vielleicht ein paar Cent oder verliert sein ganzes Geld. Doch Du möchtest ja mit Nischenseiten Geld verdienen und ich kann Dir sagen, dass es tatsächlich funktioniert.

Hier findest Du einen Beweis, meiner Amazon Einnahmen aus 2017

Wenn man den Jahresverdienst auf den Monat runterrechnet dann wären das monatlich 239,42 Euro. Für den einen mag das viel sein, für den anderen wenig.

Man muss dazu jedoch dazu sagen, dass ich die 4-5 Websites einmal aufgesetzt habe, kaum Suchmaschinenoptimierung gemacht habe und die Seiten dann einfach laufen lasse. Es läuft also sehr passiv und ich habe lange nichts mehr an den Seiten gemacht.

Geld verdienen mit Nischenseiten funktioniert also tatsächlich. Ich weiß noch wie sehr ich mich über den ersten Euro im Internet gefreut habe. Freudensprünge, dass es doch Hoffnung gibt und sich im Internet wirklich Geld verdienen lässt. Dann musste man das nur wiederholen und die Euros werden mehr.

Es gibt auch weitere Einnahmemöglichkeiten. Die für mich beste Einnahmequelle bei Nischenseiten ist Affiliate Marketing.

Angenommen Du hast eine Nischenseite zum Thema Staubsauger und schreibst über deine Produkterfahrungen. Wenn jemand nach dem Staubsauber XY in Google sucht, auf deine Seite kommt und dann über den eingebauten Amazon Link kauft, erhälst Du eine Provision. Diese ist je nach Kategorie bei Amazon unterschiedlich.

Bei anderen Partnerprogrammen wie z. B. Digistore24 gibt es dank digitaler Produkte sogar teilweise über 50% und Du musst kein eigenes Produkt entwickeln. Eine Nischen Website ist also eine gute Möglichkeit um passiv Geld zu verdienen.

Wenn Du dran bleibst und regelmäßig dafür etwas tust kannst Du sogar mehrere 1000 Euro damit verdienen. Das ist bei guten Nischenseiten Betreibern keine Seltenheit.

Klar kommt der Erfolg nicht von heute auf morgen, sondern es ist ein längerer Prozess. Wenn Du das Konzept jedoch verstanden hast kannst Du skalieren und diesen Vorgang immer wiederholen. Dann kannst Du dir mehrere Nischenwebsites erstellen und damit gutes Geld verdienen.

Nischenwebsite erstellen & Nischenseite aufbauen

Damit Du mit Nischenseiten Geld verdienen kannst musst Du erst mal eine solche Nischenseite erstellen. Dazu eignet sich das kostenfreie CMS WordPress sehr gut.

Es ist bei vielen Webhostern wie z. B. All Inkl schnell installiert und Du kannst sofort mit dem Schreiben von Artikeln starten. Hier findest Du einen kostenlosen WordPress Videokurs https://philipp-pistis.de/wordpress-gratis-videokurs/

Dort lernst Du wie Du WordPress installieren kannst und auch wichtige Tipps für Suchmaschinenoptimierung und das Geld verdienen.

Falls Du keine Zeit oder Lust hast, kannst Du dir auch eine Nischenseite erstellen lassen und uns gerne anfragen.

Suchmaschinenoptimierung ist für jede Website wichtig, wenn diese in Google besser gefunden werden soll und dafür gibt es bei WordPress gute SEO Plugins. Mein absoluter Favorit ist das kostenlose Plugin SEO by Yoast und ich erkläre dir auch warum.

Kostenloses und vielleicht bestes SEO Plugin für WordPress

Yoast ist kostenfrei und bringt viele tolle Funktionen mit sich. WordPress wird von Google geliebt, denn die Struktur gefällt den Suchmaschinen und wenn Du Yoast noch installierst kannst Du noch mehr herausholen und in Google besser ranken.

Es gibt zwar auch andere kostenlose SEO Plugins, doch Yoast ist sehr übersichtlich, leicht zu bedienen und hat viele Funktionen in nur einem Plugin.

Mit dem Ampelsystem besser ranken in Google

Trage im Feld Fokus Keyword den Suchbegriff ein, mit dem Du auf dieser Seite, Blog Beitrag, Produkt oder ähnliches gerne gefunden werden möchtest. Speichere den Beitrag und Du bekommst rechts oben einen Wert in Form einer Ampel angezeigt.

Es gibt rot, gelb und grün. Grün ist in diesem Fall das Neste. Es wird die Leserate und SEO überprüft.

Bestes SEO Plugin für das CMS WordPress? Spare Dir Geld bei teuren SEO Agenturen und Coaches. Die meisten Sachen kannst Du mit Hilfe des Ampelsystems nämlich selbst machen. Du bekommst dann Tipps was Du alles noch verbessern solltest.

Diese SEO Punkte überprüft Yoast für dich:

Ist der Suchbegriff im Titel?

Der Titel wird bei Google stark bewertet und das Keyword sollte somit hier auf jeden Fall auftauchen. Ist dies nicht der Fall gibt Dir Yoast diesen Tipp.

Keyword im ersten Absatz?

Damit der Leser weiß, dass er auf deiner Seite genau richtig ist, sollte der Suchbegriff im ersten Absatz auftauchen. Markiere ihn fett, damit dieser besser ins Auge sticht und durch die Fettmarkierung dein Artikel nochmal besser rankt.

Gute Keyworddichte bei Yoast?

Das SEO Plugin Yoast überprüft die Keyworddichte und gibt diesen Wert grün aus, wenn er eine gute prozentuale Quote hat. Wenn die Rate bei 1% liegt habe ich damit gute Erfahrungen sammeln können.

Deine Seite sollte primär für den Besucher geschrieben sein. Keyword Stuffing also den Artikel mir Suchbegriffen vollstopfen wird von Google sehr negativ gewertet und Du wirst schlechter ranken.

Sind Bilder eingebaut?

Bei einem Text sind Bilder sehr wichtig damit die Seite aufgelockert wird. Baue ein paar Bilder ein, welche Du auf kostenlosen Plattformen wie Pixabey oder Unsplashed dir holen kannst.

Damit deine WordPress Seite im Google besser ranken kann, ist es ratsam suchmaschinenfreundliche Dateinamen zu wählen. Dateinamen wie bild1.jpg sind daher schlecht. Besser wäre dein-suchbegriff.jpg damit Google & Co. auch weiß was auf dem Bild zu sehen ist.

Gib dem Bild auch eine passende Alt Beschreibung. Das mag zwar bei mehreren Bildern Zeit kosten, sind aber Feinheiten die sich lohnen. Hier kannst Du auch deine Suchbegriffe einbauen. Auch hier solltest Du nicht nur deine ganzen Keywords einbauen, sondern es soll auch für den Menschen gut leserlich sein.

Wenn dein Artikel mehrere Bilder enthält, baue immer wieder andere Begriffe ein also auch Synonyme und weitere Keywords damit denen Du gefunden werden möchtest.

Keyword in der Meta Beschreibung?

Taucht dein Keyword in der Meta Beschreibung auf? Die Meta Beschreibung wird auch Meta Description genannt und ist in den Suchergebnissen bei Google zu finden.

Am besten nutzt Du den ersten Teil der Meta Beschreibung um dein Keyword in einem Satz einzubauen. Im zweiten Teil baust Du interessanten Fakten und eine Handlungsaufforderung ein.

Du kannst die Meta Description auch als kleine Werbeanzeige sehen. Schau Die die Mitbewerber Seiten an, wie die es gemacht haben und steche aus der Masse raus.

Du kannst auch Icons wie z. B. grüne Haken einbauen. So wird deine Anzeige besser gesehen und Du wirst dadurch mehr Klicks erzielen. Deine Klick Conversion ist dadurch höher und es zeigt Google, dass deine Seite ein relevantes Suchergebnis ist.

Hat die Meta Beschreibung eine gute Länge?

Die Beschreibung sollte nicht zu lang und nicht zu kurz sein. Wenn Du die Description einbaust, siehst Du eine Liveansicht und merkst, ob diese zu lang ist und eventuell angeschnitten wird.

Enthält der Text mindestens 300 Wörter?

300 Wörter sollten das Minimum für einen Artikel sein. Je mehr Wörter deine Seite enthält um so besser wird deine WordPress Seite bei Google gefunden.

Um eine hohe Wortanzahl zu erreichen bitte nicht um den heißen Brei schreiben! Baue hochwertige Infos ein, die für den Leser interessant sind und versuche den besten Artikel zu schreiben und bau alles Notwendige ein was inhaltlich wichtig ist.

Ich werde immer wieder gefragt, wie viele Wörter man denn am besten schreiben soll um gut gefunden zu werden. Das kann man pauschal nicht genau sagen. Denn im so höher das monatliche Suchvolumen ist, desto mehr sollte man schreiben. Was ich aber sagen kann, dass Artikel mit 2000 Wörtern und mehr in Google sehr gut ranken.

Erscheint das Fokus Keyword in der URL?

Yoast überprüft ob das Keyword bei deiner WordPress Seite in der URL auftaucht. Ist das noch nicht der Fall, so kannst Du deinen Permalink ändern und diesen dort einbauen. Falls Du noch keine sprechenden URLs bei WordPress hast, so kannst Du hier umstellen:

Hast Du das Fokus Keyword schon einmal benutzt?

Damit sich deine Artikel nicht in die Quere kommen und sich nicht im Ranking konkurrieren, ist es wichtig, dass Du pro Seite nur 1 Hauptkeyword nutzt. So kannst Du das Maximale herausholen.

Gibt es im Artikel interne Links?

Die interne Verlinkungen ist wichtig damit sich dein Besucher aber auch Google besser durch die Seite klicken kann. Verlinke deine Artikel miteinander und sinnvoll.

Wenn Du etwas über Divi Erfahrungen schreibst, dann solltest Du es mir deinem anderen Artikel verknüpfen. Das Ziel sollte sein, dass sich ein Besucher mehrere Seiten anschaut.

So weiß Google, dass der Besucher auf deiner Website richtig ist und wird das als positive Nutzer Erfahrungen werten. Das sind also wieder Punkte damit deine Seite eine bessere Position in Google hat.

Yoast hilft Dir bei der Lesbarkeit deiner Artikel

Bestes SEO Plugin für WordPress? Ich finde es erstaunlich, wie Yoast einem beim Schreiben von suchmaschinenfreundlichen und leserlichen Texten hilft.

Dieses Plugin installiere ich bei jeder WordPress Seite, denn es darf meiner Meinung nach nicht fehlen und finde es etwas schade, dass es solche Funktionen nicht schon direkt in WordPress gibt.

Yoast kann sogar prüfen, ob sich der Text flüssig lesen lässt und so eine gute Leserate hat. Auch hier gibt es das Ampelsystem mit Verbesserungsvorschlägen.

Folgende SEO Tipps gibt Dir das Plugin Yoast wenn Du leserliche Texte schreiben möchtest:

Enthält der Text Zwischenüberschriften?

Wenn Du einen langen Text geschrieben hast mit dem Du in Google auch ranken möchtest, dann ist es wichtig und sinnvoll Zwischenüberschriften einzubauen.

So ist dein Artikel übersichtlicher und leichter schnell mit den Augen zu scannen.  Mit der Überschrift kannst Du angeben, worum es im jeweiligen Abschnitt geht. So weiß der Besucher gleich Bescheid, ob der Absatz für ihn interessant ist oder nicht.

Damit Google das Ganze als Zwischenüberschrift deuten kann, ist es wichtig die Struktur anhand der h1 bis h6 Überschriften zu wählen. h1 ist in diesem Fall die Hauptüberschrift des Artikel und es ist wichtig, dass diese höchstens einmal vorkommt.

Geht es eine Ebene tiefer, so wären das die h2 Überschriften und wenn es nochmal eine Ebene tiefer geht dann die h3. Du kannst es wie kleine Kapitel von einem Buch sehen. Das ist denke ich ein gutes Beispiel.

Damit es für Dich noch klarer wird schau Dir gern diesen Artikel an. Er hat nur eine h1 Überschrift, wenige h2 Überschriften und unterhalb der h2 Überschriften gibt es dann mehrere Unterüberschriften, die mit h3 aufgebaut sind. So kann Google den Text besser lesen und die Struktur wird den Suchmaschinen somit klarer.

Baue in den Zwischenüberschriften auch deine Keywords ein. Hier aber bitte nicht die Überschriften mit Keywords vollfrachten, sondern so einbauen, dass es sich noch gut liest und Sinn macht.

Gibt es Passivsätze?

Der Text sollte weniger als 10% Passivsätze haben um sich flüssig lesen zu lassen. Wenn dein Text viele passive Sätze hat, versuche noch mehr aktive Entsprechungen einzubauen. Wenn Du aktive Sätze nutzt, kannst Du den Leser auch noch besser und persönlicher ansprechen.

Hat dein Text eine gute Flesch Reading Rate?

Was versteht man aber unter dem Flesch-Lesetest? Flesch reading ease bewertet die Schwierigkeit Texte in englischer Sprache zu lesen. Seit der Version Yoast SEO 3.5 werden auch zuverlässige Ergebnisse für Holländisch und Deutsch angeboten.

Je niedriger die Punktzahl für die Flesch Reading Rate, desto schwieriger ist der Text zu lesen. Der Flesch-Lesbarkeitswert verwendet die Satzlänge (Anzahl der Worte pro Satz) und die Anzahl der Silben pro Wort in einer Gleichung, um die Lesefreundlichkeit zu kalkulieren.

Texte mit sehr großen Flesch Lese-Score (ca. 100) sind sehr gut lesbar. Sie haben keine langen Sätze und keine Wörter mit mehr als zwei Silben. In der Regel wird eine Lesefähigkeit von 60-70 als akzeptabel / normal für eine Webkopie angenommen. Quelle: Wikipedia.com

ScoreHinweis
90 – 100leicht verständlich für 11-jährige Schüler
60 – 70leicht zu verstehen für 13-15 Jährige
0 – 30gut verständlich für Studierende

Sind deine Absätze im Text nicht zu lang?

Auch das kann Yoast überprüfen. Sehr lange Absätze machen den Text unübersichtlich. Verwende daher besserer mehrere kleinere Absätze und auch Aufzählungszeichen.

Sätze haben weniger als 20 Wörter?

Sehr lange Schachtelsätze sind nicht gut und sollten vermieden werden. Mit vielen kurzen Sätzen lässt sich dein Text besser und schneller lesen.

Yoast Premium-Version

Die Premium-Version von Yoast erweitert das SEO Plugin um die folgenden Features:

  • Redirect Manager:
    Damit kannst Du Weiterleitungen erstellen und mit Hilfe des SEO Plugin lassen sich die Einträge auch exportieren und auf einer anderen Website wieder importieren.
  • Multiple Fokus-Keywords:
    Mit der Free Version kannst Du pro Inhaltsseite nur 1 Keyword gleichzeitig analysieren. Mit der Premium-Version kannst Du dann bis zu 5 Keywords gleichzeitig optimieren.
  • Social Vorschau:
    Damit hast Du eine Vorschau wie die Artikel aussehen, wenn sie über Social Media Kanälen geteilt werden.
© 2009 - 2020 by Philipp Pistis
Double-click to edit link text.