Beste Google Fonts

8. Februar 2021 Beste Google Fonts Schriften
Inhaltsverzeichnis[Anzeigen]
Noch vor einiger Zeit war es ein großes Problem im Internet, dass einige Schriftarten nicht auf jedem Endgerät dargestellt werden konnten. Daher stellt Google seit 2010 kostenfreie Google Web Fonts zur Verfügung, die du problemlos in dein WordPress Theme einbauen kannst. Mittlerweile kannst du zwischen über kostenfreien 900 Schriftarten wählen. Welche davon die aus unserer Sicht die beste Google Fonts Schriftart ist und warum haben wir dir im folgenden Beitrag zusammengefasst.

Wie funktioniert die Google Schriftart?

Die Schriften werden von verschiedenen Designern entwickelt und als Open-Source-Fonts zur Verfügung gestellt. Sie werden bei Google gehostet und von dort bei einem Seitenaufruf geladen. Alle Google Fonts sind kostenlos.

Sammelt Google über die Fonts Daten auf meiner Webseite?

Google ist ein gewinnorientiertes Unternehmen. Über die Einbindung der Google Web Fonts stellst du der Suchmaschine automatisch Daten zur Verfügung. Diese werden dann später höchstwahrscheinlich zu Werbezwecken verwendet. Tipp: Du kannst die Datenübertragung umgehen, indem die die Google Web Fonts als ZIP-Datei herunterlädst und sie in deine Webseite einbindest. Damit lagern sie dann auf deinem eigenen Webserver.

Was sind die Vorteile der Google Fonts?

Es ist weder eine Registrierung noch eine Lizensierung nötig, was den enormen Erfolg der Schriftarten ausmacht. Zudem machen sie deine Webseite schneller, weil sie komprimiert übertragen und erst beim Aufrufen der Webseite dynamisch geladen werden. Man sagt „Web Design ist zu 95% Typografie“. Dies zeigt die große Bedeutung, die Google der Font beimisst. Allein aus Gründen der Suchmaschinenoptimierung ist es daher wichtig, geeignete Web Fonts für die eigene Seite auszuwählen.

Google Fonts Übersicht: Das sind die besten Web Fonts von Google

Typografie hat eine eigene Sprache. Allein das Schriftbild erzählt schon auf den ersten Blick viel über den Inhalt eines Textes bzw. einer Seite. Umso wichtiger ist es, dass Schrift und Inhalt zusammenpassen. An dieser Stelle bekommst du einen Überblick an Google Fonts, mit denen du nichts falsch machen kannst.

Serifen- oder serifenfreie Schriftart?

Generell unterscheidet man bei den Schriftarten zwischen Serif Google Fonts und Sans Serif Google Fonts, also serifen- und serifenfreie Schriften. Als Serifen bezeichnet man einen kleinen Querstrich am Ende eines Buchstabens. Schriftarten mit Serifen wirken immer etwas förmlicher und autoritärer. Schriftarten mit Serifen erfüllen wichtige ästhetische Funktionen. Uneinigkeit besteht darüber, welche Schrift besser lesbar ist. Die einen sagen, Serifenschriften führen das Auge besser, die anderen werden von der klaren Linienführung der Serifenfreien Schrift mehr angesprochen. Am Ende ist die Wahl der Google Fonts ein einzelnes Zahnrad im Getriebe einer Webseite, das optimal auf die anderen Komponenten abgestimmt sein muss.

Google Fonts Serifen Schriften

  1. PT Serif Diese Google Schriftart ist ideal geeignet, wenn du auf deiner Webseite viel Fließtext hast. Sie ist das Gegenstück zur serifenfreien Schrift PT Sans und hat einen dezent handschriftlichen Charakter. Die Schrift hat eine hohe X-Höhe und lässt sich vielseitig anwenden.
  2. Google Font Roboto Slab Diese Schriftart ist ideal für alle, die sich nicht zwischen einer Serifen- und einer serifenlosen Schriftart entscheiden können. Sie ist wenig verspielt und wirkt eher geometrisch und geradlinig. Du kannst die Roboto Slab wunderbar zur Google Font Roboto oder Roboto Consered ergänzen.
  3. Google Schriftart Taviraj Bei der Taviraj handelt es sich um eine lateinische Serifenschrift, die eine sehr gute Lesbarkeit hat. Daher ist sie sehr gut für formale Webseiten und Texte geeignet.
  4. Meriweather Font Diese Schrift wurde speziell für eine gute Lesbarkeit auf Bildschirmen entwickelt und ist daher besonders gut für dein Webdesign geeignet. Die x-Höhe ist sehr groß, was die gute Lesbarkeit zusätzlich unterstützt. Die Meriweather Font wird auch Millionen von Websites eingesetzt. Es gibt mit der „Meriweather Sans“ auch eine serifenlose Variante.
  5. Bitter Google Font Bitter ist eine weitere Serifenschrift, die speziell für den Bildschirm und eine gute Darstellung auf allen Endgeräten entwickelt wurde. Sie wirkt sehr ausgewogen und harmonisch.

Google Fonts serifenlose Schriften

  1. Google Font Lato Die Lato ist eine sehr feine und elegante Schriftart von Google. Sie wirkt sehr seriös und kann sehr gut für Webseiten mit einem hohen Informationswert eingesetzt werden. Sie stammt aus Thailand und verweist in der Wortbedeutung auf die letzten beiden thailändischen Könige.
  2. Google Font Open Sans Diese Schrift war lange Zeit die populärste Fonts von Google. Sie hat einen sehr freundlichen und neutralen Charakter und ist daher vielseitig einsetzbar. Ihr wird eine gute Lesbarkeit bestätigt und oft wird Google Font Open Sans mit der klassischen Arial-Schrift verglichen.
  3. Google Fonts Raleway Insgesamt hat die Raleway-Familie 17 verschiedene Schriftarten, die von verschiedenen Designern entwickelt wurden. Ursprünglich wurde sie für großformatige Texte entwickelt, die stark auf geometrische Buchstabenformate zurückgreift. Sie hat fast keine Verjüngungen mehr und daher sehr viel Ähnlichkeit mit der „Thin“-Schrift.
  4. Google Font Monserrat Diese serifenfreie Schrift hat einen Umfang von insgesamt 18 Schriftarten. Die Designerin wurden von alten Plakaten und Schildern in Buenos Aires zu dieser Schrift inspiriert, so dass sie einen urbanen Charakter bekommt. Es ist eine besonders ästhetische Typografie, die sich gut für kreative und inspirierende Inhalte eignet.
  5. Yanone Kaffeesatz Die Schrift mit dem besonderen Namen wurde erstmals im Jahr 2004 veröffentlich. Der Name ist kein Zufall, sondern soll an die Kaffeehaus-Typografie der 1920er Jahre erinnern. Sie gehört zu den erfolgreichsten Google Web Fonts und ist zum Beispiel in den McDonald-Anzeigen in Neuseeland und vielen Lebensmittelverpackungen auf dem gesamten Globus zu sehen.

Was sind Google Fomts Monospace-Schriftarten?

Als Monospace-Schriftarten bezeichnet man Typografien, bei denen alle Buchstaben die gleiche Breite haben. Das bedeutet, dass ein „I“ den gleichen Platz beansprucht wie ein „Z“. Das ist nicht immer gut für den Lesefluss geeignet. Daher werden Monospace-Schriftarten wie zum Beispiel die Roboto Mono oder die Ubuntu Mono eher für die Darstellung von Codes und anderen Zeichenfolgen verwendet. Hat dir der Ratgeber-Beitrag zum Thema: Beste Google Fonts gefallen? Dann freuen wir uns ein Kommentar von dir. Wenn du weitere Fragen zur Verwendung der Google Web Fonts hast, dann stehen wir dir als WordPress Agentur gerne beratend zur Seite.
Katrin
Über die Autorin

Katrin liebt es zu schreiben und interessiert sich schon lange für die Themen Content Marketing, WordPress und Design.

Passende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.