5 kostenlose Analyse Tools für Texter

22. August 2020 5 kostenlose Analyse Tools für Texter
Inhaltsverzeichnis[Anzeigen]

Was ist schlimmer als ein verfasster Text, bei dem man einige Rechtschreibfehler oder Grammatikfehler erst findet, nachdem der Text bereits online gegangen ist. Sicherlich, das ist immer noch besser, als wenn die Fehler mir gar nicht aufgefallen wären und nur der Leser sich wundert.

Gott sei Dank gibt es Programme, die Texte online korrigieren. Natürlich bist du als Verfasser auch noch gefragt. Korrekturprogramme haben durchaus ihre Vorteile, können aber oftmals bei Weitem nicht alles. 

Die Textkorrektur bei vielen Online-Programmen läuft so ab, dass der Text einer Rechtschreibprüfung direkt online unterzogen wird. Je nach Tool wird auch die Grammatik kontrolliert.

Hier stelle ich dir einige dieser Programme vor, mit denen du deine Online Rechtschreibkorrektur kostenlos durchführen kannst. Los geht’s. 

LanguageTool.org

Zur Überprüfung von Grammatik und Rechtschreibung ist das LanguageTool bestens geeignet. Für mehrsprachig orientierte Texter oder Agenturen bietet das Tool einen interessanten Vorteil: 

Es können verschiedene Sprachen ausgewählt werden. 

Es ist für die Browser Chrome und Firefox verfügbar. 

Solltest du am liebsten mit Google Docs arbeiten, kann das Tool direkt als Add-on hinzugefügt werden und ist somit schon während der Texterstellung dein Begleiter. Nach der durchgeführten Analyse werden die Fehler direkt angezeigt und lassen sich durch einen Klick in den Text verbessern. 

Das Tool kann dir auch empfehlen, manche Textstellen direkt zu überprüfen. Dabei arbeitet das Tool deutlich genauer als manch andere Programme. Der große Mehrwert liegt vor allem in einfachen Erklärungstexten und einer simplen Anwendung.

LanguageTool

Wortliga

Die Lesbarkeit eines Textes wird mit dem kostenlosen Tool von Wortliga innerhalb von ein paar Sekunden überprüft. Die Handlungsempfehlungen werden nach der Überprüfung strukturiert aufgelistet. 

Das Tool bewertet die einzelnen Punkte mit dem Ampelsystem. Du siehst somit sehr schnell, welche Textstellen optimiert werden können. Eine praktische Hilfe bei diesem Tool ist, dass es automatisch Unzulänglichkeiten erkennt. Darunter fallen zum Beispiel Substantivierungen, Füllwörter oder Passivkonstruktionen, aber auch zu lange Sätze oder schwer verständliche Worte. 

Für ein besseres Verständnis der bemängelten Wörter helfen dir einzelne Beschreibungen der jeweiligen Punkte als Erklärung, warum Wortliga dieses Wort markiert hat.

Fakt ist: Solltest du im Deutschunterricht mit deinen Texten nicht geglänzt haben, ist das kein Grund heute den Kopf in den Sand zu stecken. Dieses Tool ermöglicht dir, grandiose Texte zu verfassen. 

Wortliga

Schreiblabor

Mit einem großen Leistungsspektrum arbeitet das Textanalyse-Tool „Schreiblabor“. Es funktioniert ähnlich wie Wortliga und zeigt dir Verbesserungsmöglichkeiten der Lesbarkeit auf. 

Schreiblabor hat jedoch andere Schwerpunkte als Wortliga. Unter anderem wird ein Tool angeboten, welches Füllwörter ausliest, aber auch das richtige Maß an Bindewörter.

Allerdings ist die Auswertung oft nicht so klar strukturiert und erläutert wie bei Wortliga. Ein Grund, sich dennoch für das Tool zu entscheiden ist, dass die Lesbarkeit mit den dazugehörigen, allgemeinen Kennzahlen zum Text angezeigt wird.

Schreiblabor

leichtlesbar.ch

Wenn du deinen Text bis ins kleinste Detail analysieren möchtest, hast du mit diesem Online-Tool die richtige Wahl getroffen. 

Es wird zum Beispiel die Satz- und Wortanzahl, die Anzahl unterschiedlicher Wörter und die Anzahl der im Text verwendeten Silben angezeigt. Dieses Tool ist eigens für die Ermittlung des Flesch-Werts entwickelt worden. Dieser Begriff steht für den von Rudolf Flesch beschriebenen Lesbarkeitsindex.

Dabei handelt es sich um eine mathematische Formel, mit der berechnet wird, wie leicht oder schwer ein Text zu lesen ist. Umso niedriger der errechnete Zahlenwert ist desto leichter ist der Text lesbar. Bedenke aber, dass diese Formel nichts über die inhaltliche Verständlichkeit des Textes aussagt. Ein niedriger Wert ist nicht immer erstrebenswert.

Warum ist ein Test für die Lesbarkeit wichtig? Die einfache Antwort: Weil kein Mensch einen anspruchsvollen Text lesen möchte, der klingt, als hätte den Text ein Neuntklässler geschrieben. Oder auch umgekehrt. Ein Text für Kinder sollte sich nicht wie eine wissenschaftliche Arbeit lesen:

Die Lesbarkeit des Textes sollte immer auf die Zielgruppe abgestimmt sein.

Leichtlesbar

Psychometrica

Dieses kostenlose Tool bestimmt ebenfalls den Lesbarkeitsindex. Psychometrika ist vergleichbar mit dem Tool von leichtlesbar.ch. Der einzige Nachteil bei diesem Tool ist, dass es nur für deutsche Texte einsetzbar ist.

Nach der Analyse des Textes, wird seitlich ein farbliches Barometer angezeigt, der das Ergebnis des Textes widerspiegelt. Das oberste Ziel ist nicht die leichte Lesbarkeit des Textes. Darauf wird auch auf dieser Webseite hingewiesen. Die angezeigten Werte sollten eher als Orientierungshilfe dienen. Leider kann es vorkommen, dass nicht alle Merkmale der Textkomplexität richtig eingeschätzt- und abgebildet werden.

Psychometrica

Fazit

Fakt ist, Analyse-Tools können sehr hilfreich bei der Texterstellung sein. Sie eignen sich dafür, online eine Rechtschreibprüfung durchzuführen. Über die einfache Rechtschreib- und Grammatikprüfung hinaus ist eine tiefgreifende Textanalyse möglich. 

Für mich persönlich ist das LanguageTool der Favorit. Dieses Tool gibt mir bereits während des Schreibens Hilfestellungen durch wertvolle Tipps und erspart mir somit viel Zeit für unnötige Korrekturen. 

Als Zusatz empfiehlt sich noch ein weiteres Tool mit einem großen Analysenspektrum, wie zum Beispiel Wortliga oder Schreiblabor. Sprachliche Ungereimtheiten können damit vermieden werden.

Ein weiterer Punkt, der bei der Texterstellung beachtet werden soll, betrifft die Lesbarkeit des Textes. Der Lesbarkeitsindex gibt einen Einblick in die allgemeine Lesbarkeit. Wenn du für verschiedene Zielgruppen Texte verfasst, solltest du auf jeden Fall die Lesbarkeit deines Textes überprüfen. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, Tools mit einer kombinierten Auswertung anzuwenden. 

Wortliga ist für mich in diesem Fall die beste Entscheidung, weil ich damit zugleich die Grammatik prüfen kann. Die Lesbarkeit wird ebenso überprüft und ist somit Nummer 1 in puncto Zeitersparnis. 

Du siehst also: mit Hilfe dieser Programme, kannst du einen 1a Text verfassen, selbst wenn du in der Schule einige Schwierigkeiten in der Texterstellung hattest.

philipp-pistis
Über den Autor

Philipp Pistis ist seit 2009 Webdesigner und Programmierer. Er hat mit seinem Team bereits über 300 WordPress Projekte erfolgreich umgesetzt und teilt sein Wissen hier auf diesem Blog.

Folge mir auf LinkedIn

Passende Artikel für Dich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.